Abo
  • Services:

Amazon kauft Foto-Site dpreview.com

Phil Askey will sein einstiges Hobby-Projekt weiter ausbauen

Der Online-Händler Amazon hat die US-Website "Digital Photography Review" alias dpreview.com übernommen. Die Site hat sich auf umfangreiche und äußert detaillierte Tests von Digitalkameras spezialisiert und hat zudem ein sehr aktives Forum.

Artikel veröffentlicht am ,

Die 1998 von Phil Askey gegründete Website dpreview.com zeichnet sich durch ihre oft sehr aktuellen und detaillierten Tests von Digitalkameras aus und zählt mit rund 7 Millionen Unique Usern und 120 Millionen Page Impressions pro Monat zu den wichtigsten Anlaufstellen im Netz, wenn es um digitale Fotografie geht.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Amazon-Chef Jeff-Bezos hält dpreview.com für die wichtigste Stimme im Netz, wenn es um die Bewertung von Digitalkameras geht. Viele bei Amazon seien seit Jahren Fans der Site.

Site-Gründer Phil Askey hofft, durch die Übernahme die Website mit neuen Funktionen ausbauen zu können. Bislang sei es immer ein enger Spagat zwischen der Weiterentwicklung der Site und der Schaffung neuer Funktionen gewesen. Dabei soll dpreview.com weiterhin eigenständig arbeiten und wird auch künftig seinen Sitz in London haben.

Finanzielle Details zu der Übernahme wurden nicht bekannt gegeben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. 1.199,00€
  3. 99,00€
  4. 139,00€

JM 21. Mai 2008

Bin auch seit Jahren Fan der Site. Dort werden nicht immer nur die Amateur-Canons oder...

Usability chief 15. Mai 2007

Ist meine allererste Anlaufstelle bei Fragen zu digitalkameras jeglicher coleur. Jedoch...

DPREVIEW.COM... 15. Mai 2007

DER TURBO-TROLL KANN WAHRSCHEINLICH KEIN ENGLISCH :-))))))))))))))))))

bkx 15. Mai 2007

www.digitalkamera.de

quh 15. Mai 2007

Kennt jemand ähnliche Seiten wie Prad? Z. B. US-Seiten? Prad ist fein, aber auch wenn ich...


Folgen Sie uns
       


Mit dem C64 ins Internet - Tutorial

Wir zeigen, wie man den C64 ins Netz bringt.

Mit dem C64 ins Internet - Tutorial Video aufrufen
IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

    •  /