Spezielle Domain-Kennungen für Banken gefordert

Maßnahme soll Phishing-Angriffe erschweren

F-Secure, ein Anbieter von Sicherheitslösungen, fordert spezielle Domain-Kennungen für Banken und Finanzunternehmen. Dadurch sollen Phishing-Angriffe erschwert und die Abwehrmaßnahmen erleichtert werden. Die ICANN soll daher Domainnamen wie .safe, .sure oder .bank einführen und diese nur exklusiv an entsprechende Institutionen verteilen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Banken müssen für die Sicherheit ihrer Kunden mehr Verantwortung übernehmen", meint Mikko Hyppönen, Chief Research Officer von F-Secure. "Auch gibt eine solche Domain wie .safe den Kunden das sichere Gefühl, das sie bei ihren Bankgeschäften im Internet voraussetzen. Zwar bedeutet das, dass Banken und Finanzinstitutionen eine Gebühr für die Nutzung dieser Domain zahlen müssten. Jedoch wird auch die Anzahl der Phishing-Seiten, die bereits viele Kunden erfolgreich um ihr hart erarbeitetes Geld gebracht haben, beträchtlich reduziert."

Stellenmarkt
  1. SAP Logistik Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Landshut
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Cloud und Microservices
    secunet Security Networks AG, Berlin
Detailsuche

Nach Auffassung von Hyppönen hätten Kunden keine Möglichkeit, ohne viel Aufwand gefälschte von echten Banking-Seiten im Internet zu unterscheiden. "Über die eindeutige Domain könnten sie jedoch ohne Probleme die Authentizität einer Website feststellen", ist sich der F-Secure-Mann sicher.

Nach dem Willen von F-Secure soll das für die Domain-Vergabe zuständige ICANN Domainnamen speziell für Banken und Finanzdienstleister anbieten. Denkbar wären Endungen wie .safe, .sure oder .bank, damit der Bankkunde leichter sieht, ob er sich auf einer offiziellen Bankseite befindet. Viele moderne Browser enthalten bereits einen Phishing-Filter, um derartige Angriffe zu erschweren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Connect-App  
CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Amazon will Retouren-Weiterverkauf ermöglichen
    Nachhaltigkeit
    Amazon will Retouren-Weiterverkauf ermöglichen

    Amazon will die Vernichtung zurückgeschickter Produkte reduzieren. Selbst wenn diese von Händlern stammen, sollen sie weiterverkauft werden können.

  2. Datenübertragung: Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen
    Datenübertragung
    Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen

    Schweizer Forscher haben eine Faser entwickelt, die Daten genauso gut überträgt wie eine Glasfaser, aber dieser gegenüber Vorteile hat.

  3. Landwirtschaft: Elektrotraktor mit austauschbarem Akku vorgestellt
    Landwirtschaft
    Elektrotraktor mit austauschbarem Akku vorgestellt

    Für eine ökologische Landwirtschaft hat Solectrac einen Traktor angekündigt, der rein elektrisch fährt.

huahuahua 15. Mai 2007

Auch wenn ich F-Secure nicht mal gegen Geld installieren möchte, ist der Ansatz...

dns 15. Mai 2007

einfach mal an die nameserver ran machen und ip switchen :P

Dezentralbanken 15. Mai 2007

kwt

Bankman 15. Mai 2007

Aufgaben wie die URL überprüfen können aber Tools wie der Browser übernehmen.

xxxxxxxxxxxxx 15. Mai 2007

als ob die zielgruppe von phishing darauf achten würde.



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /