Abo
  • IT-Karriere:

Norwegen entscheidet sich gegen Microsofts Office-Format

Einsatz des OpenDocument-Formats favorisiert

Eine Empfehlung an die norwegische Regierung sieht vor, künftig auf das offene Office-Format OpenDocument (ODF) zu setzen. Ergänzend dazu sollen alle Behördeninformationen als PDF-Dokument abgelegt werden. Eine klare Absage erteilte ein beauftragtes Gremium dem Office-Format von Microsoft.

Artikel veröffentlicht am ,

Für das von der norwegischen Regierung beauftragte Gremium spielte bei der Empfehlung eine wichtige Rolle, dass das ODF- und PDF-Format beides offene ISO-Standards sind, die nicht nur von einer einzigen Software eingesetzt werden können. Somit sollten alle Verwaltungsunterlagen künftig in den Formaten ODF und PDF abgelegt werden, um zu garantieren, dass auf die Informationen auch in einigen Jahren noch zugegriffen werden kann.

Stellenmarkt
  1. THE BRETTINGHAMS GmbH, Berlin
  2. 1WorldSync GmbH, Köln

Anders sieht es bei Microsofts Office-Format OOXML aus, das derzeit eben nur von Microsofts Office-Paket gelesen und geschrieben werden kann. Für das von der norwegischen Regierung beauftragte Gremium war das ein Grund, den Einsatz von Microsofts Office-Format nicht zu empfehlen. Außerdem wurde bemängelt, dass OOXML kein ISO-Standard ist.

Aller Voraussicht nach wird die norwegische Regierung der Kommissionsempfehlung folgen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)

bedenklich 24. Mai 2007

Leider haben wir das in Europa mit den Zusammenschluß der Londoner und Frsnkfurter Börse...

sonstwas 17. Mai 2007

Einfach nur peinlich die Aussage. Steht nichts dahinter. Hauptsache gegen Microsoft.

Geist 15. Mai 2007

und ihr meinr das ist da anders? LOL ihr bekommt es nur nicht so mit. klar woanders ist...

Walf-isch 15. Mai 2007

Soso, Volksrepublikzustände also. Oder sollte es Hinweis auf besonders fortschrittliche...

ubuntchen 14. Mai 2007

Mikrofilme...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
Die Tastatur mit dem großen ß

Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

  1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
  2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
  3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

    •  /