• IT-Karriere:
  • Services:

Suchmaschine mit GPS-Anbindung vorgestellt

Ask.com zeigt mobile Suche mit Navigationsfunktion für GPS-fähige Mobiltelefone

Der in den USA recht bekannte Suchmachinenbetreiber Ask.com hat eine mobile Suche mit GPS-Anbindung gestartet. Zum Leistungsumfang zählt auch eine Navigationslösung, um sich ohne zusätzliche Software-Installation von A nach B leiten zu lassen. Außerdem steht eine lokale Suche bereit, um etwa ein Restaurant in der Nähe zu finden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der als Ask Mobile vermarktete Dienst ist vorerst nur in den USA verfügbar. Zum Leistungsumfang zählt eine Navigationslösung, die Karteninformationen aus dem Internet bezieht und mit Hilfe eines GPS-Chips Navigationsfunktionen bereitstellt. Außerdem kann die aktuelle Position an Kontakte versendet werden. Wahlweise kann dies damit kombiniert werden, dass der Empfänger gleich eine Beschreibung erhält, wie er zu dem Aufenthaltsort des Absenders gelangt.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. STADA Arzneimittel AG, Laichingen

Zudem umfasst Ask Mobile eine lokale Suche, um sich Restaurants, Geschäfte oder andere Einrichtungen in der Nähe anzeigen zu lassen. Die Software soll auch von sich aus Empfehlungen geben, wenn sich interessante Orte in der Nähe des aktuellen Aufenthaltspunkts befinden. Die Eingabe von Text soll durch Wortvervollständigungsfunktionen vereinfacht werden.

Ask Mobile ist ab sofort in den USA zum Monatspreis von 9,99 US-Dollar verfügbar. Hinzu kommen noch die Gebühren für das mobile Internet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

gehtKeinemWasAn 15. Mai 2007

Ich verstehe nicht warum iPhone manchen so geil macht? 1. Akku kann nicht ausgetauscht...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /