Suchmaschine mit GPS-Anbindung vorgestellt

Ask.com zeigt mobile Suche mit Navigationsfunktion für GPS-fähige Mobiltelefone

Der in den USA recht bekannte Suchmachinenbetreiber Ask.com hat eine mobile Suche mit GPS-Anbindung gestartet. Zum Leistungsumfang zählt auch eine Navigationslösung, um sich ohne zusätzliche Software-Installation von A nach B leiten zu lassen. Außerdem steht eine lokale Suche bereit, um etwa ein Restaurant in der Nähe zu finden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der als Ask Mobile vermarktete Dienst ist vorerst nur in den USA verfügbar. Zum Leistungsumfang zählt eine Navigationslösung, die Karteninformationen aus dem Internet bezieht und mit Hilfe eines GPS-Chips Navigationsfunktionen bereitstellt. Außerdem kann die aktuelle Position an Kontakte versendet werden. Wahlweise kann dies damit kombiniert werden, dass der Empfänger gleich eine Beschreibung erhält, wie er zu dem Aufenthaltsort des Absenders gelangt.

Stellenmarkt
  1. SoftwareentwicklerIn für Embedded Systeme (m/w/d)
    BOGE KOMPRESSOREN Otto Boge GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Projektleiter Entwicklung Infotainment (m/w/d)
    Hays AG, Wolfsburg
Detailsuche

Zudem umfasst Ask Mobile eine lokale Suche, um sich Restaurants, Geschäfte oder andere Einrichtungen in der Nähe anzeigen zu lassen. Die Software soll auch von sich aus Empfehlungen geben, wenn sich interessante Orte in der Nähe des aktuellen Aufenthaltspunkts befinden. Die Eingabe von Text soll durch Wortvervollständigungsfunktionen vereinfacht werden.

Ask Mobile ist ab sofort in den USA zum Monatspreis von 9,99 US-Dollar verfügbar. Hinzu kommen noch die Gebühren für das mobile Internet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

gehtKeinemWasAn 15. Mai 2007

Ich verstehe nicht warum iPhone manchen so geil macht? 1. Akku kann nicht ausgetauscht...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /