• IT-Karriere:
  • Services:

Golem.de-Leser meiden den Internet Explorer 7

Fast 90 Prozent der Firefox-Nutzer setzen bereits aktuelle Version ein

Auch knapp sieben Monate nach Erscheinen des Internet Explorer 7 findet die neue Version von Microsofts Browser unter den Lesern von Golem.de, die unsere Seite mit dem Internet Explorer besuchen, wenig Zuspruch. Gerade einmal 45 Prozent dieser Leser setzen den Internet Explorer 7 ein. Ein ganz anderes Bild ergibt sich bei den Firefox-Anwendern, die Golem.de lesen. Hier sind fast schon 90 Prozent auf die Version 2.0 von Firefox gewechselt.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit Mitte November 2006 verteilt Microsoft den Internet Explorer 7 automatisch, sofern Windows-Nutzer die Update-Automatik des Betriebssystems aktiviert haben. Diese Funktionen scheinen viele Windows-Anwender abgeschaltet zu haben. Oder aber die Anwender haben sich ganz bewusst dagegen entschieden, den Internet Explorer 7 installiert zu bekommen.

Stellenmarkt
  1. SodaStream GmbH, Frankfurt am Main
  2. ECKware GmbH, München

Seit Januar 2007 nahm der Anteil des Internet Explorer 7 bei den Lesern von Golem.de leicht zu, die mit Microsofts Browser surfen. Setzten Anfang des Jahres rund 38,9 Prozent den Internet Explorer 7 ein, erhöhte sich der Wert in kleinen Stücken bis Mai 2007 auf 44,42 Prozent. Mit 54,77 Prozent setzt die Mehrheit der Internet-Explorer-Nutzer auf Golem.de weiterhin auf die Version 6 des Redmondschen Browsers.

Browserstatistiken Golem.de
Browserstatistiken Golem.de

Eine komplett andere Entwicklung zeigt sich bei den Golem.de-Lesern, die uns mit Firefox besuchen. Rund eine Woche nachdem Firefox 2.0 veröffentlicht wurde, setzte die Hälfte der Firefox-Anwender bereits die aktuelle Version auf Golem.de ein. Aktuell liegt der Anteil der Firefox-2-Nutzer sogar bei 87,37 Prozent. Die Schwelle von 80 Prozent wurde erstmals im Februar 2007 überschritten. Die übrigen Firefox-Anwender lesen Golem.de mit den Browser-Versionen 1.x und 1.5.x.

Im Mai 2007 sieht die Verteilung der Browser auf Golem.de folgendermaßen aus: Mit einem Anteil von 52,85 Prozent steht Firefox sehr weit oben in der Gunst der Golem.de-Leser. 33,86 Prozent der Besucher von Golem.de setzen auf den Internet Explorer und danach folgt mit großem Abstand Opera mit 6,6 Prozent. Auf Rang vier hat sich Apples Safari-Browser mit einem Anteil von 2,9 Prozent eingenistet und danach folgt die nicht mehr weiter entwickelte Mozilla-Suite mit einem Anteil von 2,45 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Fallout 76 für 14,99€, Fallout 4: Game of the Year Edition für 16,99€, Fallout 4 VR...
  2. 4,99€
  3. 14,99€

Linux-Michael 15. Mai 2007

Alles klar, das war's. Vielen Dank. Linux-Michael

RedSign 13. Mai 2007

OK, so habe ich das noch gar nicht gesehen :-D

Starlord 12. Mai 2007

wieso 50% der MS nutzer könnten faktisch auch alles Raubkopierer sein die keine...

RedSign 12. Mai 2007

Das stimmt, wenn sich der Browser als IE ausgibt, denn dann hängt er hinten wirklich...

wushu 12. Mai 2007

In welchem ominösen Kurs lernt man das denn ? - opera ist besser -


Folgen Sie uns
       


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

    •  /