Interview: "Open Source ist wichtig für den OLPC"

Chris Blizzard von Red Hat über Open Source und das 100-Dollar-Notebook

Das von Nicholas Negroponte gegründete gemeinnützige 100-Dollar-Laptop-Projekt "One Laptop per Child" (OLPC) soll Kindern in Entwicklungsländern die Chance geben, einen Computer nutzen zu können und damit zu lernen. Als Betriebssystem kommt eine von Red Hat angepasste Linux-Version zum Einsatz. Auf dem Red Hat Summit 2007 in San Diego konnte Golem.de mit Chris Blizzard sprechen, der Red Hats OLPC-Team leitet.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Chris Blizzard
Chris Blizzard
Golem.de: Wie kam es zu Red Hats Beteiligung am OLPC-Projekt?

Chris Blizzard: Tatsächlich bin ich noch recht neu im Projekt, so dass ich nicht über den Anfang der Zusammenarbeit Bescheid weiß. Ich weiß, dass es irgendwann Gespräche zwischen Nicholas Negroponte und unseren Managern gab, um eine Zusammenarbeit zu vereinbaren. Einfach weil Red Hat und das OLPC-Projekt dieselben Ziele haben.

Golem.de: Welche Ziele meinen Sie?

Blizzard: Wir wollen einen Einfluss auf Kinder in Entwicklungsländern haben, denn wenn wir ihnen die Werkzeuge geben, die sie zum Lernen brauchen, haben sie eine größere Chance, um ihr Leben zu verbessern. Und damit auch das Leben aller in ihren Ländern zu verbessern. Es gibt eine Menge Not in der Welt und der Zugang zu Wissen kann da einen großen Unterschied machen. Das primäre Ziel ist also, die Welt etwas zu verbessern und dieses Ziel haben wir bei Red Hat mit dem OLPC gemeinsam. Technik spielt dabei eine große Rolle.

Stellenmarkt
  1. IT Engineer (d/m/w) Equipment Integration
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. IT-Service Techniker (m/w/d) für den Innen- und Außendienst
    VORAX-IT GmbH, Heddesheim, Speyer
Detailsuche

Vorserienmodell B1
Vorserienmodell B1
Golem.de: Warum ist Open Source der beste Weg, um dieses Ziel zu erreichen?

Blizzard: Ohne Open Source könnten wir etwas Innovatives wie den OLPC nicht schaffen. Denn bei Open Source können wir das ändern, was wir ändern müssen. Microsoft hätte vermutlich eine Windows-Kopie zur Verfügung gestellt und gesagt "schreibt ein paar Treiber für Euer Gerät". Unsere Lösung ist besser geeignet für dieses Vorhaben und auch besser für die Kinder geeignet. Aber auch für die gesamte Umgebung, wenn man all die Probleme betrachtet, die gelöst werden mussten. Die reichen von Backup- über Stromversorgungsprobleme, aber auch der Support-Bedarf darf nicht so hoch sein wie bei einer normalen Windows- oder Linux-Installation.

Durch Open Source konnten wir all diese Probleme angehen und uns auch frei Gedanken darüber machen, wie z.B. die Benutzeroberfläche aussehen soll. Ich denke auch deshalb sind wir so gute Partner mit OLPC und Open Source ein so wichtiger Bestandteil dieses Vorhabens.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Interview: "Open Source ist wichtig für den OLPC" 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.

GronkAlonkA 13. Mai 2007

dann bitte auch eine ähnliche lösung für meinen desktop.. usv mit fußpedal

www... 11. Mai 2007

Red Hat[ Linux 5.3 ] hat das IBM-OS/2, wie Microsoft ... . Die hungernden Kinder werden...

nitramk 11. Mai 2007

...wenigstens wachsen die Kinder dann nicht direkt unter den Borg Einflüssen auf und...

blabla 11. Mai 2007

hoffentlich wirds was mit den grossen stückzahlen, mal schauen wie lange es geht bis die...

Deutscher... 11. Mai 2007

kwt



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /