• IT-Karriere:
  • Services:

Asus-Subnotebooks mit 12,1-Zoll-Displays

Mit Intel T5600 und Nvidia GeForce Go 7300 oder T5500 und Intel 945GM

Asus hat zwei Subnotebook mit 12,1-Zoll-Bildschirmen mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Bildpunkten vorgestellt, die mit Intels Core-2-Duo-Prozessoren ausgerüstet sind und mit 1,9 Kilo Gewicht auch tragbar erscheinen. Am Bildschirmrand sitzt wie so häufig bei dieser Geräteklasse eine kleine Kamera.

Artikel veröffentlicht am ,

Im "F9J-2P018E" sitzt ein T5600 mit 1.83 GHz sowie eine Nvidia-GeForce-Go-7300-Grafiklösung. Der einfachere und preiswertere "F9F-2P038E" kommt mit Intels T5500-Prozessor (1.66 GHz) und nutzt die integrierte Intel-945GM-Grafiklösung.

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. NetCom BW GmbH, Ellwangen

Beide Subnotebooks verfügen über einen Arbeitsspeicher von 1 GByte, dazu kommt eine 120 GByte große SATA-Festplatte mit 5.400 Umdrehungen pro Minute sowie ein 8fach-DVD-Super Multilaufwerk.

Neben Fast-Ethernet ist Bluetooth sowie WLAN nach 802.11a/b/g an Bord. Zur biometrischen Erkennung des rechtmäßigen Nutzers sitzt in beiden Geräten ein Fingerabdrucksensor. Dazu kommt ein 8-in-1-Kartenleser. Die Schnittstellen umfassen einen ExpressCard-Schacht, 3 x USB 2.0, TV-Out sowie VGA und einige Tonanschlüsse und ein eingebautes Mikro, das zusammen mit der eingebauten Kamera Videokonferenzen ermöglichen soll.

Die Geräte bringen 1,9 kg auf die Waage und messen 310 x 223,5 x 27 bis 34 mm. Sie werden mit Microsoft Windows Vista Business ausgeliefert. Zu den Akkulaufzeiten wurden keine Angaben gemacht.

Die beiden Geräte sollen ab sofort erhältlich sein, der Asus F9F-2P038E für rund 1.350,- Euro und der "F9F-2P018E" für rund 1.500,- Euro. Die Garantiezeit beträgt zwei Jahre inklusive Pick-Up-&-Return-Service und kann optional auf drei Jahre verlängert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 899,00€ (Bestpreis!)
  2. 99,99€
  3. 91,99€ (Bestpreis!)
  4. (zu jedem Artikel aus der Aktion gibt es einen weiteren geschenkt)

Harrz 02. Mär 2010

Nie wieder asus habe asus g1s 2jahre und 10 tage alt selten benutzt graka defekt habs...

Solea 19. Aug 2009

Nie wieder Medion. Bei Garantiefall entfällt dieser einfach, wegen angeblichen...

oma-ferrari 27. Mai 2008

Spunty,es kann sein das du eine serie erwischt hast,wo die mängel nicht so ausgeprägt...

adba 11. Mai 2007

Es gibt auch Spiegeldisplays die wirklich gut sind und weniger stark spiegeln als...

akagisan 11. Mai 2007

Und überall in den neuen Rechnern schön versteckt bereits TPM (Trusted Platform Module...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

    •  /