Abo
  • IT-Karriere:

Travelstar 7K200: Schnelle Notebook-Festplatte mit 200 GByte

Optionale Verschlüsselung soll Notebook-Daten besser sichern

Hitachi liefert seine Notebook-Festplatte Travelstar 7K200 aus. Die 2,5-Zoll-Platte arbeitet mit 7.200 Umdrehungen pro Minute und bringt eine Speicherkapazität von 200 GByte mit.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Speicherkapazität hat Hitachi gegenüber dem Vorgängermodell verdoppelt und in Benchmark-Tests soll Hitachis neues Top-Modell im direkten Vergleich mit dem Top-Modell der letzten Generation eine um 22 Prozent höhere Leistung bieten.

Stellenmarkt
  1. AOK Niedersachsen', Hannover
  2. Gamomat Development GmbH, Berlin

Travelstar 7K200
Travelstar 7K200
Im Sachen Stromverbrauch, Wärmeemission und Geräuschentwicklung soll die 7K200 trotz der höheren Drehzahlen ähnlich niedrige Werte aufweisen wie Festplatten mit 5.400 Umdrehungen pro Minute. Die durchschnittliche Suchzeit gibt der Hersteller mit 4,2 ms an, die durchschnittliche Lesezeit bzw. Schreibzeit liegt bei 10 respektive 11 ms. Der Stromverbrauch wird im Leerlauf mit 1,0 Watt bzw. 0,8 Watt im Stromsparmodus angegeben.

Zusätzlich bietet Hitachi mit "Bulk Data Encryption" eine integrierte Datenverschlüsselung auf Festplattenebene an. Dabei werden die Daten verschlüsselt, während sie auf die Festplatte geschrieben werden. Erst beim Abruf der Daten werden diese anhand desselben Schlüssels wieder dechiffriert. Dabei sinkt die maximal Datenübertragungsrate auf 1,5 GBit/s, sonst liegt sie wie bei neueren SATA-Laufwerken ülich bei maximal 3,0 GBit/s.

Als erste Anbieter werden Dell und Alienware die Travelstar 7K200 in ihr Produktsortiment aufnehmen. Ab Sommer 2007 soll die 115 Gramm wiegende 9,5 mm hohe SATA-Platte allgemein für 249,- Euro zu haben sein. Zudem will Hitachi unter dem Namen Travelstar E7K200 auch ein Modell anbieten, das für den Dauereinsatz geeignet ist. Notebook-Festplatten mit 250 GByte stellte der Hersteller auch schon in Aussicht, diese allerdings vorerst nur mit 5.400 Umdrehungen/s.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 53,99€ (Release am 27. August)
  2. (aktuell u. a. Asus Vivobook 15 für 589,00€, Nero AG Platinum Recording Software für 59,90€)
  3. 10,99€ (ohne Prime oder unter 29€ + Versand)

danny61 23. Mai 2007

und wie folgender copy-paste-teil zeigt: es steht sehr wohl im artikel ;-) "Als erste...

Kollega's Helfer 11. Mai 2007

Doch, Kollega, genau dort - wenn Du an der richtigen Stelle suchst, nämlich bei SATA...

XNeo 10. Mai 2007

...denn das letzte Modell hieß 7k100 -- und drehte nicht etwa 100/Min langsamer, sondern...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem e.Go Life

Der e.Go Life ist ein elektrisch angetriebener Kleinwagen des neuen Aachener Automobilherstellers e.Go Mobile. Wir haben eine Probefahrt gemacht.

Probefahrt mit dem e.Go Life Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
    Zulassung autonomer Autos
    Der Mensch fährt besser als gedacht

    Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
    Von Friedhelm Greis

    1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
    2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
    3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

    Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    Mordhau angespielt
    Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

    Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
    Von Peter Steinlechner

    1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

      •  /