Abo
  • Services:

Studie: Mehr Über-60-Jährige als Unter-20-Jährige im Netz

Studie: Mehr als 40 Millionen Deutsche sind im Netz

Auch in diesem Jahr haben ARD und ZDF wieder ihre Studie zur Internetnutzung in Deutschland veröffentlicht. Gleich zwei Rekorde konnten im Rahmen der ARD/ZDF-Online-Studie 2007 ausgemacht werden: Zum einen wurde 2007 erstmals die Grenze von 40 Millionen Internetnutzern überschritten, zum anderen tummeln sich nun erstmals mehr Über-60-Jährige als Unter-20-Jährige Deutsche im Netz.

Artikel veröffentlicht am ,

Insgesamt haben nun 40,8 Millionen Deutsche ab 14 Jahre Zugang zum Internet. Dies entspricht einem Zuwachs von 2,2 Millionen "Neuen" gegenüber dem Vorjahr. Der Anteil der Internetnutzer in Deutschland stieg laut ARD/ZDF-Online-Studie seit ihrer ersten Erhebung im Jahr 1997 bis zum heutigen Jahr 2007 von 6,5 Prozent auf 62,7 Prozent. Diese Schätzung beruht auf einer bundesweiten, repräsentativen Befragung, an der im April dieses Jahres 1.820 Erwachsene teilnahmen.

Inhalt:
  1. Studie: Mehr Über-60-Jährige als Unter-20-Jährige im Netz
  2. Studie: Mehr Über-60-Jährige als Unter-20-Jährige im Netz

Die Zuwachsraten rechnen ARD und ZDF vor allem den Frauen und den Über-50-Jährigen zu - die noch vor wenigen Jahren dem Internet distanzierter gegenüberstanden. Demnach haben 1,6 Millionen Frauen zwischen 2006 und 2007 neu ins Netz gefunden. Damit sind 57 Prozent der weiblichen Bevölkerung online, im Vorjahr waren es nur 52,4 Prozent.

Von den 50- bis 59-Jährigen nutzen mittlerweile 64,2 Prozent das Internet, 2006 hat die Zahl noch bei 60 Prozent gelegen. Bei den Über-60-Jährigen sind 25,1 Prozent online, 2006 waren es 20,3 Prozent. Mit 5,1 Millionen Über-60-Jährigen sind demnach erstmals mehr 'Silver Surfer' im Netz als 14- bis 19-Jährige, von denen nur 4,9 Millionen online sind.

Studie: Mehr Über-60-Jährige als Unter-20-Jährige im Netz 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Tracer 13. Mai 2007

braucht keiner versuchen mir zu erzählen, dass mehr >60-jährige länger im internet...

Michael - alt 12. Mai 2007

Was willst Du damit sagen? Ich glaube, Du solltest meinen Text nochmal lesen und zu...

Kurt Welling 12. Mai 2007

find ich gut, bin zwar zehn Jahre jünger aber ich kann nur zustimmen. Ich bin zwar erst...

Eisenbahner 11. Mai 2007

Da Wette ich mit. Eher wird es keine Autos mehr geben wenn er 60 ist. Och - und...

obiwanbelix 11. Mai 2007

pechschwarzer Rauch????? wegen einer CD??? Das ist der größte Blödsinn was ich seit...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019)

Das neue Latitude 7400 ist ein 2-in-1-Gerät für Geschäftskunden. Im ersten kurzen Test von Golem.de macht das Gerät einen guten Eindruck, der Preis ist mit mindestens 1.600 US-Dollar aber recht hoch.

Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /