Abo
  • Services:

Studie: Mehr Über-60-Jährige als Unter-20-Jährige im Netz

Studie: Mehr als 40 Millionen Deutsche sind im Netz

Auch in diesem Jahr haben ARD und ZDF wieder ihre Studie zur Internetnutzung in Deutschland veröffentlicht. Gleich zwei Rekorde konnten im Rahmen der ARD/ZDF-Online-Studie 2007 ausgemacht werden: Zum einen wurde 2007 erstmals die Grenze von 40 Millionen Internetnutzern überschritten, zum anderen tummeln sich nun erstmals mehr Über-60-Jährige als Unter-20-Jährige Deutsche im Netz.

Artikel veröffentlicht am ,

Insgesamt haben nun 40,8 Millionen Deutsche ab 14 Jahre Zugang zum Internet. Dies entspricht einem Zuwachs von 2,2 Millionen "Neuen" gegenüber dem Vorjahr. Der Anteil der Internetnutzer in Deutschland stieg laut ARD/ZDF-Online-Studie seit ihrer ersten Erhebung im Jahr 1997 bis zum heutigen Jahr 2007 von 6,5 Prozent auf 62,7 Prozent. Diese Schätzung beruht auf einer bundesweiten, repräsentativen Befragung, an der im April dieses Jahres 1.820 Erwachsene teilnahmen.

Inhalt:
  1. Studie: Mehr Über-60-Jährige als Unter-20-Jährige im Netz
  2. Studie: Mehr Über-60-Jährige als Unter-20-Jährige im Netz

Die Zuwachsraten rechnen ARD und ZDF vor allem den Frauen und den Über-50-Jährigen zu - die noch vor wenigen Jahren dem Internet distanzierter gegenüberstanden. Demnach haben 1,6 Millionen Frauen zwischen 2006 und 2007 neu ins Netz gefunden. Damit sind 57 Prozent der weiblichen Bevölkerung online, im Vorjahr waren es nur 52,4 Prozent.

Von den 50- bis 59-Jährigen nutzen mittlerweile 64,2 Prozent das Internet, 2006 hat die Zahl noch bei 60 Prozent gelegen. Bei den Über-60-Jährigen sind 25,1 Prozent online, 2006 waren es 20,3 Prozent. Mit 5,1 Millionen Über-60-Jährigen sind demnach erstmals mehr 'Silver Surfer' im Netz als 14- bis 19-Jährige, von denen nur 4,9 Millionen online sind.

Studie: Mehr Über-60-Jährige als Unter-20-Jährige im Netz 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung C27H711Q für 309€, MSI Optix MPG27C für 359€ und PlayStation Plus...
  2. (u. a. Adobe Photoshop Elements & Premiere Elements für 77,90€ und Corsair STRAFE RGB für 109...

Tracer 13. Mai 2007

braucht keiner versuchen mir zu erzählen, dass mehr >60-jährige länger im internet...

Michael - alt 12. Mai 2007

Was willst Du damit sagen? Ich glaube, Du solltest meinen Text nochmal lesen und zu...

Kurt Welling 12. Mai 2007

find ich gut, bin zwar zehn Jahre jünger aber ich kann nur zustimmen. Ich bin zwar erst...

Eisenbahner 11. Mai 2007

Da Wette ich mit. Eher wird es keine Autos mehr geben wenn er 60 ist. Och - und...

obiwanbelix 11. Mai 2007

pechschwarzer Rauch????? wegen einer CD??? Das ist der größte Blödsinn was ich seit...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

    •  /