Online-Werbung: Klickraten auf Allzeit-Tief

Nicht einmal 2 von 1.000 Werbemitteln werden angeklickt

Kaum ein Internetnutzer klickt auf Banner, die Klickraten auf Online-Werbemittel sind auf ein Allzeit-Tief gefallen und liegen derzeit in Europa im Durchschnitt bei 0,18 Prozent, meldet der Online-Werbe-Anbieter AdTech. Das bedeutet, nicht einmal auf 2 von 1.000 angezeigten Werbemitteln wird geklickt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Klickraten haben sich laut AdTech nach dem Weihnachtsgeschäft im ersten Quartal 2007 bei 0,18 Prozent stabilisiert, 2004 lagen sie mit 0,33 Prozent noch fast doppelt so hoch und im Juni 2006 maß AdTech immerhin 0,35 Prozent: "Aus unseren regelmäßigen Werbe-Analysen wissen wir, dass sich die Klickraten zyklisch entwickeln. Zum Jahresanfang brechen sie ein und steigen aber mit den Temperaturen und halten bis zum Jahresende ihr Niveau" interpretiert Dirk Freytag, CEO von ADTECH, die Zahlen.

Stellenmarkt
  1. IT-Produktverantwortliche/IT- -Produktverantwortlicher (m/w/d) Referat Projekt- und Portfoliomanagement
    GKV-Spitzenverband, Berlin
  2. Software Engineer (m/w/d) ServiceNow
    Interhyp Gruppe, München
Detailsuche

Dabei unterscheiden sich die Zahlen je nach Land zum Teil deutlich: Am klickfreudigsten sind die Franzosen (0,24 Prozent) und Italiener (0,23 Prozent), am anderen Ende der Statistik liegen die Dänen und Finnen mit je 0,10 Prozent. Deutschland liegt mit 0,17 Prozent im Mittelfeld.

Die meisten Klicks gehen dabei im Durchschnitt auf Video-Anzeigen (4,64 Prozent) sowie Pop-ups und Layer mit 0,58 Prozent. Dabei darf man sich aber fragen, ob die Nutzer nicht oft nur versuchen, an die eigentlichen, von der Werbung verdeckten Inhalte zu gelangen.

Bei den klassischen Werbemitteln liegt in der AdTech-Statistik überraschenderweise das Fullsize-Banner (468 x 60 Pixel) mit einer Klickrate von 0,2 Prozent vorn, die neuen großformatigen Werbeflächen wie Skyscraper (0,11 bis 0,15 Prozent) und Leaderboard (0,12 Prozent) liegen deutlich dahinter.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Zahlen entstammen den Adservern von AdTech, die rund 4.000 Websites mit einigen Milliarden Werbemitteln versorgen. Da die Klickraten je nach Land, Website, Wochentag und Uhrzeit variieren, lassen sich damit nur Tendenzen aufzeigen, keine aussagekräftigen absoluten Zahlen ermitteln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Cyborg 11. Mai 2007

Also mit ein paar Bannern habe ich kein Problem, solange sie passiv sind und sich nicht...

Adsensler 11. Mai 2007

Scheinbar klicken auf das Adsensezeugs mehr Leute drauf ...

Fighterly 11. Mai 2007

Naja, ich bin der Meinung, jeder muss selbst wissen, wieviel werbung er sehen will, aber...

AlgorithMan 10. Mai 2007

laut einer großen umfrage von FHM waren doch franzosen und italiener die untreuesten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
Artikel
  1. Ayn Loki Zero: Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar
    Ayn Loki Zero
    Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar

    Es ist das bisher günstigste Modell in einer Reihe von vielen: Der Loki Zero mit 6-Zoll-Display nutzt einen Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik.

  2. US-Streaming: Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat
    US-Streaming
    Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat

    Netflix hat zunehmend Probleme, neue Abonnenten zu halten. Der Anteil an Neukunden, die nach einem Monat wieder kündigen, steigt.

  3. Ducati V21L: Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h
    Ducati V21L
    Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h

    Ducati testet seit einem halben Jahr ein Elektromotorrad für den Rennsport. Der italienische Hersteller nennt Details zu Leistung und Einsatz.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Top-Spiele-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 32GB 1.700€ • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€) Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /