Abo
  • Services:

Xbox 360 als H.264- und MPEG-4-SP-Player - Neue Details

Raumklang nur für Microsofts eigene WMV-Formate

Microsofts Xbox-Team hat nun im Detail erklärt, was das gestrige Software-Update der Xbox 360 im Bereich der Videocodec-Unterstützung mit sich bringt. So werden H.264-Videos nicht nur abgespielt, wenn sie im MPEG-4- (.mp4, .m4v, mp4v), sondern auch wenn sie im QuickTime-Container (.mov) stecken.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei H.264 (MPEG-4 AVC) werden laut Microsofts "Spring '07 Video Playback FAQ" verschiedene Kompressionsprofile (baseline, main und high bis zu Level 4.1), Bitraten bis zu 10 Megabit/s und Auflösungen bis zu 1.920 x 1.080 Bildpunkten bei 30 Bildern/s unterstützt. Höhere Bitraten werden zwar nicht unterbunden, aber könnten mit Wiedergabeproblemen einhergehen, so Microsoft. Bei den Audio-Profilen wird lediglich Stereo-AAC "low complexity" (LC) berücksichtigt, was doch eher enttäuschend ist. Bei den Audio-Bitraten gibt es keine Beschränkungen.

Inhalt:
  1. Xbox 360 als H.264- und MPEG-4-SP-Player - Neue Details
  2. Xbox 360 als H.264- und MPEG-4-SP-Player - Neue Details

Auch als MPEG-4 Part 2 Simple Profile (SP) im MPEG-4- oder Quicktime-Container vorliegende Videos werden nun abgespielt. Auf das Advanced Simple Profile (ASP) verzichtete Microsoft leider; das Abspielen von DivX-Videos auf der Xbox 360 ist damit weiterhin nicht möglich. Für die freie Alternative XviD dürfte das Gleiche gelten. Bei den Video-Bitraten sind laut Microsoft im Falle vom MPEG-4 SP bis zu 5 Megabit/s bei Auflösungen von 1.280 x 720 Pixeln und 30 Bildern/s empfehlenswert. Auch hier wird beim Ton nur Stereo-AAC LC unterstützt.

Raumklang gibt es nur für diejenigen, die brav auf das Microsoft-Videoformat WMV (im ASF-Container) setzen. Hier hat Microsoft aber der Xbox 360 mit dem Software-Update auch einiges Neues beigebracht. Insgesamt unterstützt die Spielekonsole nun die Video-Profile WMV7 (WMV1), WMV8 (WMV2), WMV9 (WMV3) und VC-1 (WVC1 or WMVA) in Simple, Main und Advanced bis zu Level 3. Die Videos werden bis 15 Megabit/s, bei 1.920 x 1.080 Pixeln und 30 Bildern/s ordentlich wiedergegeben. Dazu gibt es die Audio-Profile WMA7/8, WMA 9 Pro - in Stereo und mit 5.1-Kanal-Raumklang - und WMA lossless.

Die Videodateien lassen sich entweder von externen USB-2.0-Datenträgern mit FAT32-Dateisystem, von CDs/DVDs oder über das Netzwerk von einem PC abspielen. Als Streaming-Server-Software sind dann entweder der Windows Media Player 11 oder die - nur für die USA gedachte - Zune-Software vonnöten. Der Windows Media Player 11 nimmt bisher keine MPEG-4-Dateien in seine Bibliothek auf, hier muss Microsoft noch nachbessern.

Xbox 360 als H.264- und MPEG-4-SP-Player - Neue Details 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)

Zeigefinger 14. Mai 2007

Gibt es schon erste Anzeichen für einen Hack wie er bei der XBOX 1 zu finden ist? Dann...

NogBob 12. Mai 2007

Mm ungewöhnlich. Eigentlich schaltet sich bei Samsung beim VGA das Bildverbesserungszeug...

StereoJack 11. Mai 2007

Warum dann erst gekauft?

Freestyler 10. Mai 2007

Beim Zugriff auf Musikdateien die per MediaPlayer freigegeben werden werden die *.m4a...

Stalkingwolf 10. Mai 2007

Ich kenne Orb nicht. Nullriver von Connect 360 sind schon dran an einem Update.


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    •  /