Telekom verliert 588.000 Festnetz-Kunden im ersten Quartal

Im Ausland stieg die Anzahl der Breitbandanschlüsse, inklusive Resale, im Jahresvergleich um 845.000 auf 1,7 Millionen. Das entspricht einer Verdopplung der Kundenbasis innerhalb von zwölf Monaten. In Osteuropa stieg die Zahl der Breitbandanschlüsse, inklusive Resale, im abgelaufenen Quartal um 112.000 auf 1,1 Millionen. Insgesamt stieg der Umsatz im Ausland gegenüber dem Vorjahr um 5,6 Prozent auf rund 0,7 Milliarden Euro.

Stellenmarkt
  1. IT-Anwendungsentwickler Development-Tools (m/w/d) Anwendungsentwicklung - Anwendungsbetrieb - Projektmanagement
    DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  2. Functional IT Application Manager (all genders)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
Detailsuche

Der nach Umsatz größte Geschäftsbereich im Telekom-Konzern ist der Mobilfunk. T-Mobile Deutschland konnte sein Kundenzahl im ersten Quartal 2007 um 5,1 Prozent auf 33,0 Millionen Kunden steigern. Dabei wurden 251.000 Laufzeit-Vertragskunden gewonnen, im Vorjahr waren es nur 89.000. Die Kundenentwicklung bei den Prepaid-Kunden im ersten Quartal 2007 beruht im Wesentlichen auf einer Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen bei Prepaid-Guthaben - analog zur Vorgehensweise anderer Netzbetreiber. Guthaben können nun länger genutzt werden, weshalb im ersten Quartal 2007 weniger Kunden ausgebucht wurden als nach bisheriger Vorgehensweise.
Der starke Preiswettbewerb und die Senkung der Terminierungsentgelte im vergangenen November belasteten den Umsatz dabei weniger stark als noch im vergangenen Jahr. Es bleibt bei T-Mobile Deutschland dennoch ein Umsatzrückgang um 2,6 Prozent auf 1,95 Milliarden Euro.

Weiter positiv entwickelte sich das Kundenwachstum der Ländergesellschaften der T-Mobile-Gruppe im Ausland, insbesondere mit Blick auf die Vertragskunden. In den USA konnte T-Mobile im ersten Quartal 2007 die Kundenzahl um fast eine Million auf 26 Millionen Kunden steigern, 74 Prozent davon Vertragskunden. Auch T-Mobile UK konnte in den ersten drei Monaten mit 106.000 einen hohen Anteil an Vertragskunden gewinnen. Auf Grund der Entwicklung im Prepaid-Segment kam es in Großbritannien zu einem Rückgang der Gesamt-Kundenzahl um 1,2 Prozent auf 16,7 Millionen Kunden. In Osteuropa verzeichneten insbesondere die PTC in Polen mit einer Kundengewinnung von 145.000 Kunden sowie die Ländergesellschaften in Ungarn und Tschechien ein positives Kundenwachstum im ersten Quartal 2007.

Im Jahresvergleich verzeichnete T-Mobile im Ausland einen um 15,8 Prozent höheren Umsatz in Höhe von 6,4 Milliarden Euro im ersten Quartal 2007. Dazu trägt auch die Vollkonsolidierung der PTC in Polen und tele.ring in Österreich bei. Das bereinigte EBITDA der Ländergesellschaften im Ausland konnte insgesamt um 23,4 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro gesteigert werden.

Die Geschäftskundensparte musste in Deutschland gegenüber dem ersten Quartal 2006 einen Umsatzrückgang um 9,6 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro verzeichnen. Wesentliche Gründe dafür waren die weitere Verschärfung des Wettbewerbs sowie der anhaltende Preisverfall im klassischen Telekommunikationsgeschäft, so die Telekom.

Das bereinigte inländische EBITDA reduzierte sich im ersten Quartal 2007 um 29,7 Prozent auf knapp 212 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr. Dies geht vor allem auf den anhaltend hohen Preis- und Wettbewerbsdruck sowie geringere Margen und gesunkene IT-Budgets der Unternehmen zurück.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Telekom verliert 588.000 Festnetz-Kunden im ersten Quartal
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Opel Mokka-e im Praxistest
Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.
Ein Test von Friedhelm Greis

Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein
Artikel
  1. Hybridkonsole: Absatz der Nintendo Switch bricht ein
    Hybridkonsole
    Absatz der Nintendo Switch bricht ein

    Minus 21,7 Prozent: Nintendo verkauft wesentlich weniger Switch als im Vorjahr. Auch bei den Spielen gibt es einen Rückgang.

  2. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

  3. Samsung Galaxy Unpacked mit Geschenk bei Media Markt
     
    Samsung Galaxy Unpacked mit Geschenk bei Media Markt

    Wer sich jetzt für Samsung Galaxy Unpacked bei Media Markt registriert, kann sich einen Wireless Trio Charger kostenlos sichern.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Versateller 11. Mai 2007

Ups. Na da hätt ich auch schlechte Laune bekommen können. Aber sag mal, ist 1&1 nicht...

noman 11. Mai 2007

Ist bei mir als Neukunde auch alles bestens gelaufen. Leider kommen die Probleme wenn man...

Ein T-Kunde 10. Mai 2007

Wen wundert es denn, dass die Kunden davonlaufen, wenn das große Magenta -T keine...

Anonymer Nutzer 10. Mai 2007

Sowas nennt man Einzelfall. Wir ham hier schon immer Telekom und es lief bis jetzt immer...

OliFFM 10. Mai 2007

Hi, das bringt gar nichts. Ich musst leider diese Telekom sowohl privat als auch...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 154,65€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /