• IT-Karriere:
  • Services:

Neue Navis von Sony mit großen und dünnen Displays

NV-U92T zusätzlich mit Beschleunigungs- und Höhensensoren

Sony hat insgesamt drei neue Navigationslösungen für das Auto vorgestellt, die sich durch eine einfaltbare Halterung auch wieder herausnehmen lassen, um Langfingern keine Chance zu geben. Das Spitzenmodell kann sogar kurze GPS-Ausfälle durch Ersatzsensoren verkraften und die Route weiter verfolgen.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony NV-U92T
Sony NV-U92T
Mit dem NV-U92T hat Sony ein mit 20 mm Bildschirm-Dicke recht schlankes Gerät vorgestellt, das mit einem 4,8 Zoll großen, berührungsempfindlichen Bildschirm im Breitbildformat ausgerüstet ist. Es soll auch bei gestörtem GPS-Empfang, wie er in Tunneln, tiefen Häuserschluchten oder Baumalleen vorkommen kann, weiterarbeiten. Dazu wird neben dem GPS-Chip SiRFstarIII auch noch ein Beschleunigungs- und ein Höhensensor genutzt.

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. Diehl Metering GmbH, Ansbach

Sony NV-U52
Sony NV-U52
Die Geräte NV-U72T und NV-U52D sind hingegen Navigationsgeräte mit einem 3,5-Zoll-Touchscreen im 4:3-Format und einfacher ausgestattet. Der Unterschied zwischen den beiden liegt vornehmlich im TMC-Modul, das nur beim NV-U72T vorhanden ist. Auch beim Breitbild-NV-U92T ist ein TMC-Empfänger (Traffic Message Channel) für aktualisierte Staumeldungen und die Möglichkeit, entsprechenden Ausweichrouten zu berechnen, eingebaut.

Das Kartenmaterial der Modelle wird auf den eingebauten Flash-Speichern abgelegt. Der 512 Megabyte große Speicher des NV-U52D enthält Straßenmaterial von Deutschland, Österreich, Liechtenstein und Luxemburg. Das Kartenmaterial von insgesamt 37 Ländern muss man von der mitgelieferten DVD auf das Gerät kopieren. Das Sony NV-U92T ist mit 2 Gigabyte Flash-Speicher ausgerüstet, worauf Kartenmaterial von 34 europäischen Ländern installiert wurde und auch hier gibt es eine DVD mit 37 Ländern bzw. Karten davon.

Sony NV-U72T
Sony NV-U72T
Das NV-U72T verfügt über zwei Gigabyte Speicher und kommt mit 34 vorinstallierten europäischen Karten. Auch dem NV-U72T liegt die DVD mit 37 Länderkarten bei. Den Speicher kann man in beiden Fällen durch einen Memory Stick erweitern.

Alle drei Geräte lassen selbst gemalte Symbole zu, die beispielsweise den Heimatort oder andere Ziele darstellen. Die Symbole werden mit dem berührungsempfindlichen Bildschirm gemalt.

Befestigt werden die Navis mit einem Saugnapf bspw. an der Windschutzscheibe oder dem Armaturenbrett, wobei das Gerät an den Saugnapf gesteckt wird und davon auch wieder abnehmbar ist.

Neben den üblichen Kfz-Anschlusskabeln, dem Saugnapf sowie einem USB-Anschluss für den Rechner ist auch eine Tasche im Lieferumfang aller Geräte enthalten. Der NV-U92T kostet 399,90 Euro, der NV-U52D 249,90 Euro und der NV-U72T 299,90 Euro. Alle Navis sollen ab Juni 2007 erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-91%) 2,20€

G .Bastin 07. Dez 2008

Kann ich nur bestätigen! Seit 14 Monaten benutze ich ein NV-U92T, Gerät an sich gut...

Andepopande 10. Mai 2007

Also ich kann mich mit Medion nicht anfreunden, bin da schon sehr oft eingegangen. Ich...

xxxxxxxxxxxx 10. Mai 2007

och nö, lass ma. auch im auto möchte ich kein produkt eines rootkit-herstellers. :)


Folgen Sie uns
       


Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo

Der Start in Star Citizen ist nicht für jeden Menschen einfach: Golem.de erklärt im Video, wo Neulinge anfangen können, was diese bereits erwartet und verrät ein paar Tipps zur Weltraumsimulation.

Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo Video aufrufen
Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
Kryptographie
Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
  2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
  3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
    Unix
    Ein Betriebssystem in 8 KByte

    Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
    Von Martin Wolf


        •  /