Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft kündigt neue SQL-Server-Generation an

"Katamai" soll 2008 auf den Markt kommen

Auf seiner Business-Intelligence-Konferenz hat Microsoft die nächste Generation seines SQL-Servers angekündigt und zeigt auch gleich, in welche Richtung die Entwicklung geht. Die Software mit Codenamen "Katamai" soll 2008 ausgeliefert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der kommende Microsoft SQL Server alias "Katamai" soll den Umgang mit wachsenden Datenmengen in Unternehmen weiter vereinfachen und die Daten besser verfügbar machen. Katamai setzt dabei auf dem SQL Server 2005 auf und soll eine integrierte Business-Intelligence-Lösung werden.

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim

Die nächste SQL-Server-Generation soll eine skalierbare Plattform mit fortschrittlichen Sicherheitsfunktionen werden, die die Kosten zur Verwaltung großer Datenmengen reduziert und diese näher an den Nutzer heranbringt, so beschreibt Microsoft sehr allgemein seine Pläne. Etwas konkreter heißt das unter anderem, Katamai soll enger mit Front-End-Werkzeugen wie Excel 2007 oder dem SharePoint-Server bzw. dem Office PerformancePoint Server 2007 zusammenarbeiten. Zudem soll er Daten von Unternehmen jeder Größe und Komplexität in Berichten aufbereiten können.

Letztendlich soll Katamai in Unternehmen die zentrale Plattform für ein Data Warehouse werden. Dazu kommt die Software zusammen mit Microsoft Visual Studio und dem .NET-Framework auf den Markt, womit Entwickler entsprechende Applikationen erstellen sollen.

Die Daten auf nahezu jedem Endgerät sollen sich mit dem zentralen Datenspeicher abgleichen lassen. Dazu soll der SQL Server "Katamai" mit unterschiedlichen Daten umgehen können, von relationalen Daten über Dokumente und geographische Informationen bis zu XML.

Einige weitere Details zu Katamai will Microsoft am 10. Mai 2007 verraten. Ausgeliefert werden soll die Software im Jahr 2008, genauer legte sich Microsoft hier noch nicht fest.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,19€
  2. (-70%) 14,99€
  3. 32,99€

BSDDaemon 11. Mai 2007

Auch wenn schlecht formuliert hat er absolut recht. MSSQL ist technisch in keinster...

pool 09. Mai 2007

Der erste Kern des Pentium 3 hatte die Bezeichnung Katmaï. Ist also das gleiche.


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /