Kommerzielle Ausgabe der Berichts-Software JasperReports

JasperReports Professional und JasperStudio basieren auf dem Open-Source-Projekt

JasperSoft hat zur JavaOne drei kommerzielle Versionen seiner Berichtssoftware veröffentlicht. Sie basieren auf dem Open-Source-Projekt JasperReports und eignen sich zur automatisierten Datenaufbereitung, z.B. von Geschäftsberichten in Druckqualität und für das Web.

Artikel veröffentlicht am ,

Die kommerziellen JaperReports kommen in den Varianten Professional Edition, Developer Edition und als JasperStudio Professional Edition daher und setzen auf der Bibliothek JasperReports auf. JasperStudio nutzt zudem das grafische Design-Werkzeug iReport, mit dem sich Berichte per Drag-and-Drop zusammenstellen lassen. Zudem enthält JasperStudio ein Eclipse-Plug-In.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemelektroniker/-in / Systeminformatiker/-in / Kommunikationselektroniker/-- in für den Bereich Telekommunikation (w/m/d)
    Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  2. Inhouse SAP Teamleiter & SAP S / 4HANA Projektleiter (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Weil am Rhein
Detailsuche

Die Open-Source-Software JasperReports und zugehörige Programme zählen mittlerweile mehr als 2 Millionen Downloads. Die neuen Professional-Produkte warten im Vergleich zur Open-Source-Variante mit eine "hochwertigen" Dokumentation auf, stehen unter einer kommerziellen Lizenz, die eine Integration in proprietäre Software erlaubt, und unterstützen mehr Plattformen und Applikationen bzw. sind für diese zertifiziert. Dazu zählen Oracles Datenbank und IBMs DB2. Auch gibt es Support-Verträge in den Stufen Gold und Platin sowie eine Haftungsfreistellung.

Alle drei Softwarepakete sind ab sofort in Form eines jährlichen Abonnements erhältlich. Lizenziert wird je Prozessor bzw. bei der Developer-Edition nach der Zahl der Entwickler.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Wars
Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm

Mit Deepfakes schafft Shamook überzeugendere Varianten von Star-Wars-Figuren, als es Disney je gelungen ist. Jetzt arbeitet er bei ILM.

Star Wars: Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm
Artikel
  1. Flight Simulator im Benchmark-Test: Sim Update 5 lässt Performance abheben
    Flight Simulator im Benchmark-Test
    Sim Update 5 lässt Performance abheben

    Die Optimierungen bei Bildrate und Speicherbedarf sind derart immens, dass wir kaum glauben können, noch den Flight Simulator zu spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Sony: Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft
    Sony
    Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft

    Trotz Lieferengpässen ist die Playstation 5 vermutlich die am schnellsten verkaufte Konsole. Auch zum Absatz der Xbox Series X/S gibt es neue Zahlen.

  3. Sexismus: Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern
    Sexismus
    Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern

    Es rumort weiter bei Activision Blizzard: Entwickler wollen streiken und WoW überarbeiten. Konzernchef Bobby Kotick meldet sich erstmals.

Proprietärer 09. Mai 2007

Ich dachte JasperReports steht unter der GNU Lesser Public License, und darf damit in...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /