Abo
  • IT-Karriere:

Google Reader für Nintendos Wii

Online-Feed-Reader in einer experimentellen Version für die Wii-Konsole

Google hat eine experimentelle Version des Google Reader für Nintendos Wii veröffentlicht. Die Wii-Konsole wird mit dem Browser Opera ausgeliefert. Über diesen wird der Google Reader benutzt, so dass sich mit der Spielekonsole News-Feeds online verwalten lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Gesteuert wird der Google Reader über den Wiimote-Controller. So kann der Nutzer hoch- und runterscrollen, sich von Element zu Element bewegen und sich die Einstellungen eines Feeds ansehen. Auch die Bearbeitung der Einstellungen soll über den Wiimote möglich sein.

Google Reader kann von der Wii aufgerufen werden, indem die URL reader.google.com im Wii-Browser eingegeben wird. Wer sich die Bedienung des Google Reader im Wii-Modus ansehen will, kann dies über einen normalen Browser erledigen, indem er www.google.com/reader/wii aufruft.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)

Kutscher 10. Mai 2007

Eine äusserst umfang- und detailreiche Analyse unserer Gesellschaft! Respekt. Manch Leute...

neinnein 09. Mai 2007

hier für dich: >

roach 09. Mai 2007

wahrscheinlich nicht direkt, aber es ist einfach alles sehr gross gehalten, damit man es...

d43M0n 09. Mai 2007

Das ist ja vermutlich ein netter Reader, lieber wäre mir aber ein dedizierter Wii...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /