Abo
  • IT-Karriere:

Die ARD kommt aufs Handy

Tagesschau und Harald Schmidt Show für unterwegs

Der Inhalteanbieter MFD Mobiles Fernsehen Deutschland fügt seinem mobilen TV-Dienst Watcha mit der ARD einen weiteren Sender hinzu. Tagesschau, Harald Schmidt Show, Verbotene Liebe und Bundesliga im Ersten sollen helfen, mobiles Fernsehen attraktiver zu machen. Voraussetzung für den Empfang ist neben einem Handy, das für DMB gerüstet ist, auch eine Vertragsoption für Handy-TV.

Artikel veröffentlicht am , yg

Zu den vier Kanälen ZDF, N24, MTV Music und mit ProSiebenSat.1 Mobile, die bislang bei einem Abo für Handy-TV enthalten waren, kommt nun Das Erste hinzu. Alle Sendungen werden in voller Länge via DMB übertragen, das Handy muss diesen Übertragungsstandard für Mobiles Fernsehen unterstützen.

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden
  2. Schaltbau GmbH, München

Zudem hat sich Deutschlands erster Unterwegs-Fernsehen-Provider um Lizenzen für den Sendebetrieb via DVB-H (Digital Video Broadcasting for Handhelds) beworben.

Im Juni 2006 startete MFD Mobiles Fernsehen Deutschland mit Watcha das erste kommerzielle Angebot für Handy-TV. Die Sender sind via DMB in 16 Ballungsgebieten zu empfangen. Handy-TV kann derzeit nicht über direkte Verträge mit Vodafone oder T-Mobile abonniert werden, sondern ist bei Service Providern wie debitel, mobilcom oder der Drillisch-Tochter simply für knapp 10 Euro pro Monat zu haben.

Bislang dümpeln die Nutzerzahlen allerdings vor sich hin, die meisten potenziellen Zuschauer empfinden heutige Fernsehsendungen auf dem Mini-Display nicht gerade als Genuss und sind auch nicht bereit, für einen derartigen Dienst um die 10 Euro pro Monat auszugeben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 26€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Edifier R1700BT für 114,90€ + Versand)
  4. Notebooks, PCs und Monitore reduziert

AlgorithMan 10. Mai 2007

das sehe ich auch so - aber imo verfehlt das öffentlich rechtliche fernsehen zZ seinen...

AlgorithMan 10. Mai 2007

ach und wegen dem webauftritt der ard wurden auch nicht die GEZ gebühren erhöht, sondern...

Trächtige Tröllin 09. Mai 2007

Öffentlch Rechtliche Rundfunksender gehören zur Kategorie Spam via Telefon! lg...

karamba 09. Mai 2007

Ist denn das so schwer? Info und Bildungsangebote unverschlüsselt und die geballte Ladung...

dername 09. Mai 2007

Ich dachte schon mein Name wäre wenig einfallsreich... X-]


Folgen Sie uns
       


AMD stellt Navi-Grafikkarten vor

Die neuen GPUs sollen deutlich effizienter und leistungsstärker sein und ab Juli 2019 verfügbar sein.

AMD stellt Navi-Grafikkarten vor Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /