EA macht Verluste und verschiebt Spore

Umstieg auf neue Konsolen drückt Umsatz

Der weltweit größte Hersteller von Computer- und Videospielen, Electronic Arts (EA), hat im vierten Quartal 2006/2007 trotz Xbox 360, PlayStation 3 und Wii Verluste gemacht. Zudem musste der vielversprechende Titel Spore von SimCity-Erfinder Will Wright verschoben werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Umsatz bei EA ging im vierten Quartal 2006/2007 auf 613 Millionen US-Dollar zurück, im Vorjahr lag der Umsatz noch bei 641 Millionen US-Dollar. Schuld sei der Umstieg auf die neue Konsolengeneration, so EA. Unter dem Strich blieb ein Nettoverlust von 25 Millionen US-Dollar, im Jahr zuvor hatte EA im ersten Quartal nur 16 Millionen US-Dollar Nettoverlust gemeldet.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (w/m/d) Linux
    Personalwerk Holding GmbH, Karben
  2. Teamleiter IT (m/w/d)
    Nürnberg Gummi Babyartikel GmbH & Co. KG, Georgensgmünd
Detailsuche

Zu den stärksten Titeln bei EA zählten im vierten Quartal 2006/2007 "Command & Conquer 3 Tiberium Wars", "Need for Speed Carbon", "Def Jam: Icon" und "Die Sims 2 Seasons".

Für das Gesamtjahr 2006/2007 meldete EA einen Umsatz von 3,091 Milliarden US-Dollar, 5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Dabei verblieb am Ende ein Nettogewinn von 76 Millionen US-Dollar.

Für das laufende Geschäftsjahr 2006/2007 erwartet EA einen Umsatz zwischen 3,1 und 3,4 Milliarden US-Dollar. Darin nicht enthalten sind Umsätze aus dem Titel "Spore", den EA nun also erst für 2008 erwartet. Für das laufende Jahr soll erst einmal Harry Potter ab Juni für Umsatz sorgen. Das neue Spiel zum Film erscheint auf sieben Plattformen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Opel Mokka-e im Praxistest
Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.
Ein Test von Friedhelm Greis

Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein
Artikel
  1. Statt TCP: Quic ist schwer zu optimieren
    Statt TCP
    Quic ist schwer zu optimieren

    Eine Untersuchung von Quic im Produktiveinsatz zeigt: Die Vorteile des Protokolls sind wohl weniger wichtig als die Frage, wer es einsetzt.

  2. Star Wars: Bad Batch bekommt eine zweite Staffel
    Star Wars
    Bad Batch bekommt eine zweite Staffel

    Noch vor dem Finale der ersten Staffel hat Disney eine zweite Staffel von Star Wars: Bad Batch angekündigt - für 2022.

  3. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

planloser 09. Mai 2007

generals ist auch wenns kein richtiges CnC ist allemal besser als das jetzige Tiberium...

planloser 09. Mai 2007

öhh so wie wenn EA da wäre... KEINER!

Johnny Cache 09. Mai 2007

Richtige game stopper gibt es eigentlich nicht mehr, aber mit den patches hat zumindest...

Hypfeziege 09. Mai 2007

http://learn.to/quote

chk23 09. Mai 2007

Werden in den MACs nicht auch X1900er verbaut?



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 143,47€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /