• IT-Karriere:
  • Services:

Maus mit Iris-Erkennungsguckloch

Iriserkennung mit dem Nagetier

Das südkoreanische Unternehmen Qritek hat eine optische Maus entwickelt, die mit Scrollrad und Maustasten ausgerüstet ist, darüber hinaus aber auf der linken Gehäuseseite noch eine Miniatur-Kamera besitzt, mit der eine Iris-Aufnahme des Nutzers gemacht werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Qritek-Irismaus
Qritek-Irismaus
Bevor die Maus mit eingebauter Iriserkennung funktioniert, werden einige Referenzaufnahmen des Nutzers aus 3 bis 5 cm Entfernung gemacht. Danach soll es nur noch maximal 2 Sekunden dauern, bis der Anwender, der in die seitliche Mausöffnung schauen muss, identifiziert wurde. Zur Beleuchtung dienen eine weiße und eine Infrarot-LED.

Stellenmarkt
  1. Tapetenfabrik Gebr. Rasch GmbH & Co. KG, Bramsche
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Hannover

Qritek-Irismaus
Qritek-Irismaus
Die in der Maus ablaufende Software arbeitet aus den Bildern die charakteristischen Merkmale der Regenbogenhaut heraus und nutzt diese für die spätere Wiedererkennung. Je nach Anwendungszweck wird so in Zusammenarbeit mit einer Software auf dem Rechner der Windows-Logon realisiert oder eine Datei, ein Verzeichnis oder die gesamte Festplatte freigegeben bzw. entschlüsselt.

Die Iris-Maus bietet eine Auflösung von 600 dpi und soll umgerechnet rund 230,- Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis
  2. 11,99€

LT 04. Jun 2008

WER LÄSST SICH DENN AUCH AUF `NEM FLOHMARKT NEN KEYBOARD AUS WEISUSBEKISTAN ANDREHEN...

:-P 10. Mai 2007

Versuch doch mal meine Iris zu klauen :-P du kannst dir vielleicht angucken wie sie...

Bemerker 09. Mai 2007

Wer will nach einer Maus schauen, die von jemandem berührt wurde, der so spricht?

Satire 09. Mai 2007

Naja, der Staat darf dann legal Augen rausschneiden - dient ja der öffentlichen...

billy 09. Mai 2007

ich goenn das ding jedem der es verdient hat. *kopfschuetteln*


Folgen Sie uns
       


Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /