• IT-Karriere:
  • Services:

Fon will deutsche Städte mit WLAN versorgen

5.000 WLAN-Access-Points werden kostenlos abgegeben

Der spanische WLAN-Anbieter Fon, der sein Netz mit Hilfe der Nutzer betreibt, die einen Teil ihrer Bandbreite öffentlich anbieten, will nun ganze Städte mit WLAN versorgen. Deutsche Städte erhalten bis zu 5.000 kostenlose Access-Points. Dazu muss sich die Stadt unter fon-city.de nicht nur bewerben, sondern auch auserwählt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die "La Fonera FON WiFi Router" und Signalverstärker sollen in der Siegerstadt an städtischen Gebäuden und an öffentlichen Plätzen aufgestellt werden, um den Bürgern und Besuchern einen kostenlosen oder zumindest kostengünstigen schnurlosen Internetzugang zu ermöglichen. Für die Versorgung der Access-Points mit Strom und ihrer Internetanbindung müssen die Städte aber vermutlich allein sorgen, Fon sagte dazu nichts.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau

Die Auswahlkriterien umriss der spanische Anbieter ebenfalls. So solle die gewünschte Stadt eine größere Anzahl öffentlicher Gebäude und Plätze besitzen und hohe Besucher- und Touristenzahlen sowie die Kooperationsbereitschaft der Stadtverwaltung mitbringen.

In einer ersten Stufe sollen die WLAN-APs ausgeliefert werden, um eine Grundabdeckung der öffentlichen Gebäude und Plätze realisieren zu können. Danach sollen belebte Straßenzüge, aber auch Cafés und Ladenlokale dazugenommen werden, Letztere natürlich unter Einbeziehung der Eigentümer.

Jede Stadt soll ein individuell angepasstes Zugangsportal erhalten, auf dem sie sich präsentieren kann. Darüber hinaus sollen die Besucher freien Zugriff zum Internetauftritt der Stadt erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 24,99€
  2. 4,32€
  3. 32,99€
  4. 2,44€

tt 02. Jun 2007

versuche seit ca 4 monaten mch in meinen la fonera router einzuloggen. keine tel nr von...

Deutscher... 09. Mai 2007

außerdem ist fon die reinste verarsche.

d 09. Mai 2007

bald werden wir auch noch den strom aus der luft nehmen können...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


      •  /