Abo
  • Services:

Fotodrucker mit optionalem Akku von Canon

Shelby CP750 und CP740 arbeiten im Thermosublimationsdruckverfahren

Canon hat zwei neue Fotodrucker vorgestellt, die beide mit dem Thermosublimationsdruckverfahren arbeiten. Die Modelle CP750 und CP740 haben größere Farbdisplays als ihre Vorgängermodelle und einige Änderungen an der Benutzeroberfläche und den Bildbearbeitungsmöglichkeiten erfahren.

Artikel veröffentlicht am ,

Auch Bilder, die im AdobeRGB-Modus aufgenommen wurden, können mit den neuen Selphy-Modellen gedruckt werden. Beide Drucker erkennen das AdobeRGB-Format automatisch und stellen den Drucker selbstständig auf den entsprechenden Farbraum ein.

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Canon Selphy CP 740
Canon Selphy CP 740
Beide Drucker verfügen über ein eingebautes USB-Kabel. Der Selphy CP750 lässt sich mit optional erhältlichem Akku auch unterwegs betreiben, dem CP740 ist diese Möglichkeit verwehrt. Die Farbdisplays messen nun 2 Zoll beim Selphy CP740 und 2,4 Zoll beim Selphy CP750.

Der Selphy CP750 bietet eine Bildausschnittfunktion, während beim einfacheren Gerät CP740 gedruckt wird, was im Bild vorhanden ist. Beide Geräte verfügen über eine Rote-Augen-Korrektur und sollen Hauttöne besser wiedergeben können. Beim Selphy CP750 sind zudem noch Farbspielereien eingebaut, die bspw. Schwarz-Weiß, Sepia und diverse Sättigungsschemata beinhalten.

Canon Selphy CP 750
Canon Selphy CP 750
Beide Geräte lassen sich direkt per PictBridge über die Digitalkamera mit Daten versorgen und verfügen zudem über Speicherkarten-Steckplätze, die auch exotischere Formate wie MMCplus, MMCmobile, microSD, microSDHC und MMCmicro verarbeiten. Bluetooth haben sie zwar nicht an Bord, doch gibt es als Zubehör einen Adapter dafür. Beim Selphy CP750 wurde eine IrDA-Schnittstelle eingebaut.

Die Drucker sollen ab Juni 2007 erhältlich sein - der Canon Selphy CP750 für 173,36 Euro und der Selphy CP740 für 101,55 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 39,99€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. 4,99€
  4. (-43%) 33,99€

Replay 09. Mai 2007

Dazu kommt, daß die Bilder aus dem Labor auch noch nach Jahren gut aussehen, selbst wenn...

daniel e. 09. Mai 2007

Wenn's wirklich Shelbys zu dem Preis sind, dann kaufe ich auch einen. Sollte dann aber...

Ichbinsmalwieder 09. Mai 2007

Der Akku kostet je nach Händler zwischen 55,- und 90,- EUR. Verarschen kann ich mich...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018)

Das neue Xperia XZ3 von Sony kommt mit Oberklasse-Hardware und interessanten Funktionen, die dem Nutzer den Alltag erleichtern können. Außerdem hat das Gerät einen OLED-Bildschirm, eine Premiere bei einem Smartphone von Sony.

Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /