• IT-Karriere:
  • Services:

Handy-Variante von Firefox in der Erprobung

Viele offene Fragen zu einer mobilen Version von Firefox

In der Entwicklungsabteilung von Mozilla wird derzeit erprobt, wie Firefox auch auf Handys gebracht werden kann. Eine mögliche Lösung ist eine serverbasierte Technik, die Webseiten passend für kleine Handydisplays umwandelt. Noch gibt es keinen Zeitplan für eine mobile Variante von Firefox.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Interview mit dem APC-Magazin erklärte Mitchell Baker, CEO der Mozilla Foundation, dass es noch eine lange Zeit dauern wird, bis Firefox auf das Handy kommt. Noch wird bei Mozilla daran geforscht und es ist noch offen, wie eine mobile Variante von Firefox aussehen wird. Daher gibt es auch keine Zeitplanung, wann eine solche Version erscheinen könnte.

Stellenmarkt
  1. Tapetenfabrik Gebr. Rasch GmbH & Co. KG, Bramsche
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Baker sieht ein großes Problem darin, dass der Funktionsumfang dessen wächst, was im Internet möglich ist - und diese Fortschritte müssten dann auch auf einer mobilen Version von Firefox abgebildet werden. Derzeit läuft bei Mozilla ein Experiment namens "Joey", in dem erforscht werden soll, wie mobile Inhalte auf entsprechende Endgeräte gelangen und wie diese auf Handys genutzt werden. Welche Ergebnisse diese Studie zu Tage förderte, verriet Baker nicht.

Denkbar ist, dass eine mobile Firefox-Variante eine Mischung aus serverbasiertem Dienst und einer passenden Software für Handys sein wird. Der Server wandelt dann Webseiten so um, dass sie auch auf kleinen Mobiltelefondisplays gut les- und bedienbar sind. Baker weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich hierbei um ein Experiment handelt, so dass vollkommen unklar ist, ob daraus jemals ein marktfähiges Produkt wird.

Einen ähnlichen Ansatz verfolgt Opera bereits mit Opera Mini. Der Browser läuft auf jedem Java-fähigen Mobiltelefon und erhält seine Daten von einem von Opera betriebenen Server, der den HTML-Quellcode aufgerufener Webseiten vor der Übermittlung auf das Handy umwandelt und komprimiert an das Mobiltelefon schickt. Das soll die Datenmenge reduzieren, was die Kosten verringert und die Wartezeit bis zum Aufbau der Seite verkürzt.

Mitchell Baker gestand im Interview außerdem ein, dass die Firefox-Macher weiter daran arbeiten müssen, wie die Rendering Engine verkleinert werden kann, um den Browser mit möglichst allen Funktionen auf Handys und Mobiltelefone zu bekommen.

In dem Interview fiel kein Wort zum mobilen Browser Minimo, der auf die Rendering-Engine von Mozilla setzt und für die WindowsCE-Plattform entwickelt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. bis zu 400 Euro auf ausgewählte Sony-Kameras, Objektive und Zubehör
  2. 80,75€ (inkl. 16% Direktabzug - Bestpreis!)
  3. ab 2.319€
  4. 331,97€ (inkl. 16% Direktabzug - Bestpreis!)

a 09. Mai 2007

oder auf den Zug warten darf ;) spiegel.mobile ist wirklich gut

Graf Porno 09. Mai 2007

Der immense Speicherverbrauch des Firefox ist weder eine Illusion noch eine...

Rainer Tsuphal 08. Mai 2007

"Handy-Variante von Firefox..." Erfreulich, dass der bekannte Brauserhersteller auch...

DarkRoot 08. Mai 2007

Bitte beachten Sie unsere Forums-Richtlinien.


Folgen Sie uns
       


Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

    •  /