Handy-Variante von Firefox in der Erprobung

Viele offene Fragen zu einer mobilen Version von Firefox

In der Entwicklungsabteilung von Mozilla wird derzeit erprobt, wie Firefox auch auf Handys gebracht werden kann. Eine mögliche Lösung ist eine serverbasierte Technik, die Webseiten passend für kleine Handydisplays umwandelt. Noch gibt es keinen Zeitplan für eine mobile Variante von Firefox.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Interview mit dem APC-Magazin erklärte Mitchell Baker, CEO der Mozilla Foundation, dass es noch eine lange Zeit dauern wird, bis Firefox auf das Handy kommt. Noch wird bei Mozilla daran geforscht und es ist noch offen, wie eine mobile Variante von Firefox aussehen wird. Daher gibt es auch keine Zeitplanung, wann eine solche Version erscheinen könnte.

Stellenmarkt
  1. IT-System- und Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    Stadt Freising Personalamt, Freising bei München
  2. Data Steward (m/w/d)
    STRABAG AG, Stuttgart, Köln
Detailsuche

Baker sieht ein großes Problem darin, dass der Funktionsumfang dessen wächst, was im Internet möglich ist - und diese Fortschritte müssten dann auch auf einer mobilen Version von Firefox abgebildet werden. Derzeit läuft bei Mozilla ein Experiment namens "Joey", in dem erforscht werden soll, wie mobile Inhalte auf entsprechende Endgeräte gelangen und wie diese auf Handys genutzt werden. Welche Ergebnisse diese Studie zu Tage förderte, verriet Baker nicht.

Denkbar ist, dass eine mobile Firefox-Variante eine Mischung aus serverbasiertem Dienst und einer passenden Software für Handys sein wird. Der Server wandelt dann Webseiten so um, dass sie auch auf kleinen Mobiltelefondisplays gut les- und bedienbar sind. Baker weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich hierbei um ein Experiment handelt, so dass vollkommen unklar ist, ob daraus jemals ein marktfähiges Produkt wird.

Einen ähnlichen Ansatz verfolgt Opera bereits mit Opera Mini. Der Browser läuft auf jedem Java-fähigen Mobiltelefon und erhält seine Daten von einem von Opera betriebenen Server, der den HTML-Quellcode aufgerufener Webseiten vor der Übermittlung auf das Handy umwandelt und komprimiert an das Mobiltelefon schickt. Das soll die Datenmenge reduzieren, was die Kosten verringert und die Wartezeit bis zum Aufbau der Seite verkürzt.

Mitchell Baker gestand im Interview außerdem ein, dass die Firefox-Macher weiter daran arbeiten müssen, wie die Rendering Engine verkleinert werden kann, um den Browser mit möglichst allen Funktionen auf Handys und Mobiltelefone zu bekommen.

In dem Interview fiel kein Wort zum mobilen Browser Minimo, der auf die Rendering-Engine von Mozilla setzt und für die WindowsCE-Plattform entwickelt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor

160 Wh pro Kilogramm. 80 Prozent Akkuladung in 15 Minuten. 90 Prozent Kapazität bei minus 20 Grad Celsius. CATL startet eine neue Ära der Akku-Technik.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor
Artikel
  1. Erneuerbare Energien: Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb
    Erneuerbare Energien
    Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

    Die Meere bieten viel Energie, die sich in elektrischen Strom wandeln lässt. In Schottland ist gerade ein neues Gezeitenkraftwerk ans Netz gegangen.

  2. Verschlüsselung: Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen
    Verschlüsselung
    Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen

    Eine mit Bitlocker verschlüsselte SSD mit TPM-Schutz lässt sich relativ einfach knacken. Ein Passwort schützt, ist aber nicht der Standard.

  3. Spionagesoftware: Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO
    Spionagesoftware
    Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO

    War es eine Razzia oder eine freundliche Besichtigung? Der diplomatische Druck auf Israel wegen des Trojaner-Herstellers NSO zeigt offenbar Wirkung.

a 09. Mai 2007

oder auf den Zug warten darf ;) spiegel.mobile ist wirklich gut

Graf Porno 09. Mai 2007

Der immense Speicherverbrauch des Firefox ist weder eine Illusion noch eine...

Rainer Tsuphal 08. Mai 2007

"Handy-Variante von Firefox..." Erfreulich, dass der bekannte Brauserhersteller auch...

DarkRoot 08. Mai 2007

Bitte beachten Sie unsere Forums-Richtlinien.



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional günstiger • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen (u. a. 14" 64GB 229€) • Alternate (u. a. Deepcool-Gehäuselüfter ab 24,99€) • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Philips-Fernseher 65" Ambilight 679€ [Werbung]
    •  /