Premiere übernimmt Online-Shop "Home of Hardware"

Bezahl-Sender kauft 65 Prozent der Anteile

Der Pay-TV-Sender Premiere übernimmt die Mehrheit am Online-Shop "Home of Hardware" (HOH), der ITK-Produkte und Unterhaltungselektronik verkauft. Mit der Beteiligung will Premiere seine Internet-Vertriebsaktivitäten ausweiten und die eigenen Produkte verstärkt über den Shop anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Premiere erwirbt 65 Prozent der Anteile an HOH und begründet die Übernahme unter anderem damit, dass sich auf der einen Seite Premiere-Abonnenten überdurchschnittlich für Heimunterhaltung und Telekommunikationsprodukte interessieren, auf der anderen Seite die technikinteressierten HOH-Kunden und -Zielgruppen ihrerseits überdurchschnittlich Pay-TV-affin seien.

Stellenmarkt
  1. SAP Consultant - SAP CRM/SAP SD, PP, PS (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Systemadministrator (m/w/d)
    Ruhrbahn GmbH, Essen
Detailsuche

Zudem sollen sich Synergien im Hardware-Geschäft mit Receivern und TV-Geräten über eine abgestimmte Einkaufspolitik ergeben. Auch Bundle-Angebote sind geplant. Premiere erhofft sich einen Schub für die Vermarktung von HD-Abos.

Home of Hardware wurde 1997 vom derzeitigen Geschäftsführer Martin Wild gegründet, beschäftigt heute rund 44 Mitarbeiter und wickelt zurzeit monatlich rund 14.000 einzelne Bestellungen ab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Infrastruktur
Wie das Internet am Kapitalismus scheitert

Immer häufiger fallen wegen Fehlern eines einzigen Dienstes Tausende von Webseiten aus. Das zeigt: Das Internet stößt im Kapitalismus an Grenzen.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

Infrastruktur: Wie das Internet am Kapitalismus scheitert
Artikel
  1. App: Betrüger nutzen Lidl Pay aus
    App
    Betrüger nutzen Lidl Pay aus

    Mit Lidl Pay kann man einfach per App zahlen - offenbar werden die angegebenen Kontodaten für das Lastschriftverfahren aber nicht ausreichend geprüft.

  2. Anti-Virus: John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden
    Anti-Virus
    John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden

    John McAfee ist tot in einer Gefängniszelle gefunden worden. Ihm drohte eine Auslieferung von Spanien in die USA.

  3. Grafikkarte: Nvidia soll mehr Geforce RTX 3060 produzieren
    Grafikkarte
    Nvidia soll mehr Geforce RTX 3060 produzieren

    Offenbar hat Nvidia die Kapazität für die günstigste Ampere-Karte gesteigert, im Juli 2021 soll die Auslieferung der RTX 3060 beginnen.

Lt. Jack 15. Mai 2007

Oder www.hardwarestar.de, da habe ich neulich was bestellt und es war gleich am nächsten...

I-Net User 10. Mai 2007

geht die Webseite nicht mehr .... !! Stand 10.5. 9:30 !! Hat wohl den Ansturm der...

gast0001 09. Mai 2007

naja das mit dem versandkosten-sparen bei abholung stimmt so nicht. das kostet trotzdem...

mvoetter 08. Mai 2007

Aha. Hmm. Hast du dich verlaufen!?


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 87,61€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ [Werbung]
    •  /