Wii und DS weiterhin knapp

Hohe Nachfrage zwingt Nintendo dazu, Marktexpansionspläne aufzuschieben

Sowohl beim Spielehandheld Nintendo DS als auch bei der Spielekonsole Wii will Nintendo die Massen ansprechen. Da aber die Nachfrage in allen Regionen höher ist als die Liefermenge, muss sich der ungemein erfolgreiche japanische Hersteller weiter auf bestehende Händler konzentrieren - Pläne für eine Ausdehnung auf weitere Händler bleiben damit erst einmal in der Schublade liegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie Satoru Iwata zum Abschluss des im März beendeten Geschäftsjahres 2006/2007 erklärte, können die bestehenden Händler schon nicht ausreichend bestückt werden. "Unser Inventar ist uns ausgegangen und sie sitzen uns im Nacken", so Iwata mit der Entschuldigung, dass Nintendo die Nachfrage nicht ausreichend vorhergesehen hat.

Inhalt:
  1. Wii und DS weiterhin knapp
  2. Wii und DS weiterhin knapp

Da sich die "außergewöhnliche Situation", wie sie Iwata bezeichnet, nicht entspanne, müsse man den Wünschen der bestehenden Handelspartner entsprechen und erst einmal ihre Nachfrage befriedigen, bevor man sich weiteren Händlern öffne. Vor allem da die bestehenden Händler mehr Wii und DS von Nintendo erhalten wollen würden.

Seit 2006 produziert Nintendo monatlich rund 2,5 Millionen DS, im Vergleich dazu waren es beim älteren Game Boy Advance - nur für einen kurzen Zeitraum - einmal 2,3 Millionen Stück. Nintendo DS und Nintendo DS Lite wurden im Geschäftsjahr 2006/2007 rund 23 Millionen Mal verkauft, insgesamt konnte Nintendo 40 Millionen der Geräte absetzen.

Beim Wii will Iwata derzeit keine Angaben zur Produktionsmenge machen, hatte aber bereits angekündigt, dass Nintendo bis Ende März 2008, also zum Ende des laufenden Geschäftsjahres 2007/2008, weltweit insgesamt 14 Millionen Wii verkauft haben will. Daraus sollte man aber nicht auf die Produktionskapazitäten schließen, so Iwata. Die geplante - wenn auch geringe - Steigerung der Wii-Produktion würde sich bereits etwas im April/Mai 2007 auswirken. Bis Ende März 2007 konnte Nintendo weltweit 5,84 Millionen Wii verkaufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Wii und DS weiterhin knapp 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. Hybridkonsole: Nintendo sieht kein Einbrenn-Risiko bei Switch OLED
    Hybridkonsole
    Nintendo sieht kein Einbrenn-Risiko bei Switch OLED

    Selbst wenn stundenlang das UI eines Spiels angezeigt wird, reichen laut Nintendo die bekannten Elemente der Switch beim OLED-Modell aus.

  2. Kryptowährung: Warschauer Polizei findet illegales Mining im Hauptquartier
    Kryptowährung
    Warschauer Polizei findet illegales Mining im Hauptquartier

    Wo würde die Polizei am wenigsten illegales Krypto-Mining vermuten? In ihrem Hauptquartier, dachte wohl ein polnischer IT-Techniker.

  3. Speed Run: Sekiro mit Augenbinde in 4,5 Stunden durchgespielt
    Speed Run
    Sekiro mit Augenbinde in 4,5 Stunden durchgespielt

    In weniger als fünf Stunden durch Sekiro - mit Augenbinde? Ein Spieler hat das geschafft und sich nur eine minimale Erleichterung erlaubt.

pellkopp 16. Mai 2007

gut gebrüllt, löwe! mir ging das gescrolle auch auf den sack.

Sodid 13. Mai 2007

Hmm frage mich nur wie du darauf kommst das die Wii floppt kann bei den verkaufzahlen ja...

Missingno. 09. Mai 2007

... da musste man auch Rumble-Funktionalität nachkaufen. So richtig NextGen!!!

Hi Ho 09. Mai 2007

Und was willst du uns damit sagen? http://www.amazon.com/Nintendo-RVLSWCUSZ-Wii/dp...

Hei Ho 08. Mai 2007

Ja und? Bei amazon.com ist sie aber zum Bleistift nicht lieferbar. Nur über Marketplace...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /