Abo
  • IT-Karriere:

Online-Kontoführung hier zu Lande nur europäisches Mittelmaß

20 Millionen Deutsche machen Online-Banking

Zwar gewinnt Online-Banking in Deutschland weiter an Popularität, doch sind die Deutschen im EU-Vergleich nur mittelmäßig engagiert. 2006 haben hier zu Lande etwa 20 Millionen Menschen zwischen 16 und 74 Jahren per Internet ein Konto geführt. Das sind 25 Prozent mehr als 2004. Damals lag die Zahl der Nutzer erst bei 16 Millionen.

Artikel veröffentlicht am ,

Für 2007 wird ein Zuwachs auf mindestens 21 Millionen erwartet, wie der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) schätzte.

Stellenmarkt
  1. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Unterföhring, Berlin
  2. BWI GmbH, Bonn, München

Hier zu Lande betreiben rund 32 Prozent der 16- bis 74-Jährigen Online-Banking, während es beispielsweise in den Niederlanden 59 Prozent sind. Im Durchschnitt der 27 EU-Mitgliedsstaaten lag die Quote bei 21 Prozent. Großen Nachholbedarf gab es vor allem in den östlichen und südlichen Ländern Europas. So erledigten in Polen gerade einmal 9 Prozent der 16- bis 74-Jährigen ihre Bankgeschäfte im Internet.

Eines ist in allen EU-Ländern ähnlich: Meist sind es die Männer, die die Online-Dienste ihrer Geldinstitute in Anspruch nehmen. Das gilt auch für Deutschland. 2006 lag die Nutzungsquote der Männer hier bei 36 Prozent, die der Frauen bei 27 Prozent.

Grundlage für die Angaben sind verschiedene Erhebungen der europäischen Statistikbehörde Eurostat. Zum Online-Banking zählten die Marktforscher auch andere Finanzdienstleistungen per Internet, beispielsweise den Aktienkauf. Als Nutzer gilt, wer solche Dienstleistungen in den drei Monaten vor der Befragung in Anspruch genommen hat.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€ statt 19,99€
  2. 19,95€
  3. 2,99€

rbugar 08. Mai 2007

Naja, ich weiss nicht so recht. Wie sollen die denn meine TAN Eingabe "abfangen"? Ich bin...

Roger 08. Mai 2007

... tja europäischer Durchschnitt ... in Kanada gibt's nicht mal eine online-Überweisung...

Missingno. 08. Mai 2007

SuSE 6.4 habe ich mal auf meinem 486er damals probiert und entschieden, dass mir SuSE...

Jem Hadar 08. Mai 2007

Traue nur der Software, die du selbst programmiert hast - und der auch nur zu 50%.

Matthias Maetsch 08. Mai 2007

Die Online-Kontoführung ist in Deutschland (und nur hier kenne ich es) eine Katastrophe...


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  2. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  3. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

    •  /