Spieletest: NBA Street Homecourt - Next-Generation-Dunks

NBA Street Homecourt
NBA Street Homecourt
Kernstück des Spiels ist ganz klar der Karrieremodus, in dem der Spieler zunächst sein virtuelles Alter Ego selbst erschafft und dann von Herausforderung zu Herausforderung reist. Dabei geht es nicht nur ums Gewinnen, auch bestimmte Sonderaufgaben werden gestellt - etwa eine Mindestanzahl von Dunkings oder Fernwürfen im Korb zu versenken. Erfolge schalten übrigens auch nach und nach mehr von den original lizenzierten NBA-Profis frei, die dann ins eigene Team aufgenommen werden können.

Stellenmarkt
  1. Instructional Designer*in (m/w/d) Micro-Learning, Multi-Media, Mobile
    Haufe Group, Freiburg
  2. Junior Shop Manager (m/w/d)
    TecTake GmbH, Höchberg bei Würzburg
Detailsuche

NBA Street Homecourt
NBA Street Homecourt
Abseits der Karriere-Modus gibt es für Solo-Spieler allerdings nicht mehr sonderlich viel zu entdecken; dafür kann dank mehrere Multiplayer-Optionen auch mit Freunden auf Korbjagd gegangen werden. Erfreulich: NBA Street Homecourt wurde extra für die neuen Konsolen PlayStation 3 und Xbox 360 entwickelt und sieht dementsprechend gut aus: Hochaufgelöste Spieler und Plätze, tolle Animationen und Effekte - gäbe es nicht gelegentliches Kantenflimmern, würde der Titel optisch fast rundum begeistern.

NBA Street Homecourt ist für Xbox 360 und PlayStation 3 im Handel erhältlich und kostet etwa 60,- Euro.

Fazit:
NBA Street Homecourt ist der beste Teil der Reihe - was vor allem an der grandiosen Optik und der vereinfachten Bedienung liegt. Letztere ermöglicht auch Einsteigern bereits nach wenigen Minuten spektakuläre Tricks, Profis bekommen dank sehr variabler Kombinations- und Remix-Aktionen aber ebenfalls genug Variation geboten. Einzig die etwas eingeschränkte Modi-Auswahl verhindert, dass NBA Street Homecourt rundum überzeugt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: NBA Street Homecourt - Next-Generation-Dunks
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Android
Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung

Für seinen ersten eigenen Smartphone-Chip liefert Google ausschließlich Erwartbares und dämpft damit sämtliche Hoffnungen an besseren Support und gute Linux-Treiber.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

Android: Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung
Artikel
  1. Disney, Elder Scrolls, Raspberry Pi: R2-D2 kommt als Tamagotchi
    Disney, Elder Scrolls, Raspberry Pi
    R2-D2 kommt als Tamagotchi

    Sonst noch was? Was am 3. August 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Victorian Big Battery: Tesla-Speicher brannte vier Tage lang
    Victorian Big Battery
    Tesla-Speicher brannte vier Tage lang

    Viel Aufwand war nötig, um das brennende Akku-Modul zu löschen.

  3. Prime Air: Amazons Drohnenprojekt soll an schlechter Führung leiden
    Prime Air
    Amazons Drohnenprojekt soll an schlechter Führung leiden

    Ein Bericht beschreibt Amazons Versuche, in Großbritannien Pakete per Drohne auszuliefern, als überschätzt und hoch problematisch.

deck 12. Mai 2007

das will doch wohl jeder, aber der sound wird dazu sicher abk., also abwarten.. die...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • C27RG54FQU, 27 Zoll, curved 203,55€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 15% auf Xiaomi-Technik • Hisense UHD-Fernseher • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten [Werbung]
    •  /