USK-Gutachter weist Pfeiffers Vorwürfe zurück

Gerald Jörns: Luftnummer unter dem Deckmantel einer angeblich seriösen Forschung

Professor Christian Pfeiffer, Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KFN), erhebt schwere Vorwürfe gegen die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle. Die Kontrollen seien zu lasch, die Tester möglicherweise selbst abgestumpft. Diesen Unterstellungen widersprach nun Diplompädagoge und USK-Gutachter Gerald Jörns gegenüber Golem.de.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle USK-Gutachter hätten ihre Kompetenz seit Jahren unter Beweis gestellt und würden jährlich durch den Beirat der USK bestätigt. Kein Gutachter sei abgestumpft, vielmehr zeichneten sich die Gutachter durch besonderes Engagement und Erfahrung aus, so Jörns.

Stellenmarkt
  1. Informatiker*in oder Wirtschaftsinformatiker*in (m/w/d) für Netzwerke und Telefonie
    Stadt Köln, Köln
  2. Backend Developer* (m/w/d)
    EDAG Engineering GmbH, verschiedene Standorte
Detailsuche

Der USK-Gutachter kritisiert, dass bei der KFN-Studie zur Überprüfung der Alterskennzeichnungen der USK deren Gutachter überhaupt nicht einbezogen wurden: "Insofern ist die Abstumpfungsbehauptung von Pfeiffer einfach eine Frechheit. Er weiß überhaupt nichts über die Kompetenzen der Gutachter und hat auch nie eine Befragung unter diesem Personenkreis vorgenommen."

Jörns wirft Pfeiffer vor, "eine Luftnummer unter dem Deckmantel einer angeblich seriösen Forschung" zu betreiben. Dabei habe Pfeiffer seine "angeblichen Ergebnisse" bereits in seinem Thesenpapier genannt. "Dient Forschung heute nur noch dazu, diese Arbeitsthesen mit aller Gewalt zu beweisen?", fragt deshalb Jörns.

Der Pädagoge kritisiert darüber hinaus, dass die USK-Gutachter bei der Verbotsdebatte und Neugestaltung des Jugendschutzrechtes nicht in die Diskussion mit einbezogen werden. Die Experten arbeiten bislang nicht in den entsprechenden Gremien mit.

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Gerald Jörns ist langjähriger Experte in Sachen Jugendschutz und seit zwölf Jahren als Gutachter tätig. Er schrieb einst die Gutachten über die ersten Ego-Shooter wie Doom oder Wolfenstein 3D, die zur Indizierung führten. Zudem hatte er einen Lehrauftrag zu der Thematik an der Evangelischen Fachhochschule Hannover.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Frankmartin 28. Nov 2007

Die USK ist als Selbstkontrolle der Software-Industrie wegen der Interessenkollisionen...

levos 26. Okt 2007

Ich bin starke spieler in spielotheken,naja scheisse Deutschland hat erfunden und machen...

Mth 07. Mai 2007

Also Ich hab mir jetzt etwa n viertel von dem Film angeschaut und muss sagen ich hab...

Fighterly 07. Mai 2007

Naja, separate Kasse finde ich schwachsinnig. Den Perso zu verlangen kostet ja nun...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. Betrug: Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt
    Betrug
    Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt

    Die E-Mail stammt von Paypals Servern und weist auf eine unter Paypal.com einsehbare Transaktion hin. Doch hinter E-Mail und Hotline stecken Betrüger.

  2. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  3. Botnetz: Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff
    Botnetz
    Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff

    Für einen Kunden konnte Google den größten HTTPS-basierten DDoS-Angriff mit 46 Millionen Anfragen pro Sekunde abwehren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /