Verdi will mit Telekom-Streik Geschäftskunden treffen

Konzern bereitet angeblich Millionenklage gegen die Gewerkschaft vor

Am kommenden Montag, dem 7. Mai 2007, startet die Gewerkschaft Verdi ihre Urabstimmung über einen Streik bei der Telekom. Dieser soll vor allem Geschäftskunden treffen, berichtet der Spiegel. Auch die Telekommunikations-Infrastruktur des G8-Gipfels im Juni könnte davon betroffen sein. Der Focus meldet derweil, dass die Telekom Verdi mit einer Millionen-Klage drohe.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Gewerkschaft plane "keinen wilden Rundumschlag", sondern wolle "empfindliche Prestigeprojekte" der Konzerntochter T-Systems "zeitweise lahm legen", meldet der Spiegel unter Berufung auf Ado Wilhelm, Leiter der Abteilung Arbeitskampf bei Verdi.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist (w/m/d) mit Schwerpunkt Dienstplanung
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
  2. Spezialistin Supportmanagement (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
Detailsuche

Vor allem große Versicherungen, Banken oder Industriebetriebe müssten daher ab der kommenden Woche mit eingeschränkten Kommunikationsmöglichkeiten rechnen. Privatkunden wolle Verdi bewusst ausklammern, "um die Solidarität der Bevölkerung mit uns nicht aufs Spiel zu setzen", sagte Wilhelm dem Spiegel.

Verdi wolle zudem nicht ausschließen, dass die Kommunikationsinfrastruktur des G8-Gipfels Anfang Juni 2007 in Heiligendamm bestreikt wird, obwohl die Telekom im Vorfeld darum gebeten habe, dies zu unterlassen. Der Konzern fürchte um sein internationales Ansehen, meint Wilhelm, "doch das ist nicht unser Problem."

Die Telekom droht Verdi derweil mit einer Klage, wenn der am Montag beginnenden Urabstimmung bundesweite, flächendeckende Streiks folgen sollten, meldet der Focus. Demnach bereitet der Konzern eine Schadenersatzklage in Millionenhöhe wegen des bevorstehenden Arbeitszeitausfalls vor.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bereits während der auf drei Tage angesetzten Urabstimmung über den Streik will Verdi insgesamt 30.000 Mitarbeiter zum Warnstreik aufrufen.

Stein des Anstoßes sind Pläne der Telekom, 50.000 Mitarbeiter aus der Festnetzsparte T-Com in neue Service-Gesellschaften auszulagern. Die betroffenen Angestellten sollen durchschnittlich auf 300,- Euro Monatsbrutto verzichten sowie künftig 38 statt derzeit 34 Wochenstunden arbeiten. Laut Focus sollen von der Ausgliederung konkret 21.000 Mitarbeiter aus dem Bereich Kundendienst, 12.000 Mitarbeiter aus Call-Centern sowie 17.000 aus dem Bereich technische Infrastruktur betroffen sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Florian Fuchs 19. Mai 2007

Ich habe vollstes Verständnis, dass sich die Beschäftigten der Telekom der massiven...

ariaci 16. Mai 2007

Ich komme zwar nicht aus diesem Bereich, aber ich sehe das ganze genauso wie du! Die...

Gulliver 11. Mai 2007

Ich würde eher sagen: Jemand mit genügend Zeit und Sozialromantik, um dermassen lange...

Michael - alt 09. Mai 2007

Du schreibst sehr sachlich und mit Herzblut. Das gefällt mir. Auch wenn ich in manchen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  2. Evari 856: Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan
    Evari 856
    Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan

    Evari 856 heißt das E-Bike, das mit einem Monocoque-Rahmen aus Carbon ausgestattet ist. Dadurch soll es besonders leicht und stabil sein.

  3. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /