• IT-Karriere:
  • Services:

Flip4Mac spielt nun auch VC-1 unter MacOS X

Kostenpflichtiger Encoder-Teil wurde ebenfalls verbessert

Mit der überarbeiteten Quicktime-Erweiterung Fip4Mac WMV Version 2.11 kann Macs nun kostenlos die Wiedergabe des Windows Media 9 Advanced Profile - auch bekannt als VC-1 Advanced Profile (WVC1) - beigebracht werden. Für den kostenpflichtigen Encoder-Teil der von Telestream stammenden Software gibt es auch einige Verbesserungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die WVC1-Videos konnten zwar schon vorher mit Flip4Mac WMV Studio Pro und Pro HD erstellt bzw. importiert werden, aber erst mit der nun erschienenen Version 2.11 ist auf dem Mac auch die Wiedergabe des Microsoft-Videoformats möglich. Da VC-1 neben H.264 eines der effizienteren Videokompressionsformate bei der Produktion von Blu-ray- oder HD-DVD-Filmen ist, wird die VC-1-Unterstützung auch für Macs wichtig.

Stellenmarkt
  1. BREMER AG, Paderborn
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Dortmund

Microsoft selbst beschränkt sich mit seinen Tools nur auf Windows. Zwar gibt es einen nicht mehr gepflegten Windows Media Player 9 für MacOS X, doch in Bezug auf Codecs für das Apple-Betriebssystem verweist das Unternehmen auf Telestreams Flip4Mac-Tools.

Neben der nun neu unterstützten WVC1-Wiedergabe gibt es auch eine etwa für Digitalkamera-Videos relevante verbesserte MPEG-4-Wiedergabe. Außerdem soll Flip4Mac WMV 2.11 besser mit ASX-Dateien klarkommen und kann sich nun gegenüber MacOS X auf Wunsch wieder als Standard-Codec für Dateitypen registrieren, die der Software durch andere Applikationen abgeluchst wurden.

Telestream verspricht zudem, auf der Encoder-Seite Optimierungen bei der 2-Pass-VBR-Kompression vorgenommen zu haben. Das soll zu einer besseren Videoqualität führen, auch weil ein Problem beseitigt wurde, das zu "grünen Blitzen" im erstellten Videomaterial führte.

Das kostenlose Update auf Flip4Mac WMV Version 2.1.1 steht auf www.flip4mac.com zum Download zur Verfügung - der kostenlose Player findet sich auch bei Microsoft. Die Sammlung von QuickTime-Komponenten erlaubt es Nutzern, unter MacOS X in QuickTime-basierten Anwendungen Windows-Media-Dateien abzuspielen, zu importieren und zu exportieren. Während die Wiedergabe kostenlos möglich ist, verlangt Telestream - je nach Import- und Export-Funktionsumfang - zwischen 29,- und 179,- US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR)

Wir haben den Bereichsvorstand Luftfahrt beim DLR gefragt, was Alternativen zum herkömmlichen Flugzeug so kompliziert macht.

Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR) Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Latitude 7220 im Test Das Rugged-Tablet für die Zombieapokalypse
  2. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  3. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
Buglas
Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

  1. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking
  2. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  3. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern

    •  /