Abo
  • Services:

YouTube beginnt, Nutzer zu bezahlen

Nutzer mit eigenen Inhalten werden zu Partnern

Die Video-Community YouTube kündigte nun auch offiziell an, seine Nutzer an Einnahmen, die mit ihren Inhalten erzielt werden, zu beteiligen. Was bisher schon für Googles große Content-Partner galt, soll nun ausgeweitet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

YouTube-Nutzer, die eigene Inhalte kreieren und auf der Seite einstellen und damit auch noch bei anderen Erfolg haben, will YouTube künftig in den Reigen seiner Partner aufnehmen. Diese Community-Partner sollen in gleicher Art und Weise an den Einnahmen von YouTube beteiligt werden wie YouTubes andere Partner.

Stellenmarkt
  1. DKV MOBILITY SERVICES Business Center, Ratingen
  2. ENERCON GmbH, Aurich

Die ersten neuen Partner hat YouTube bereits ernannt, namentlich die Nutzer "LisaNova", "renetto", "HappySlip", "smosh" und "valsartdiary". Ausgewählt wurden diese nach ihrer Popularität unter den YouTube-Nutzern. Wie andere Partner können sie nun auswählen, ob in einem ihrer Videos Werbung platziert werden soll. Lassen sie dies zu, werden sie an den Einnahmen beteiligt.

Ein klares Konzept, wie andere Nutzer ebenfalls in die Position eines YouTube-Partners gelangen können, legte YouTube allerdings nicht vor. Wer eigene Inhalte produziert, diese auf YouTube anbietet und sich so eine Zuschauerschaft aufbaut, könne sich um Aufnahme in das Partner-Programm bewerben, so YouTube.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 11,99€
  2. 34,99€
  3. (u. a. Division 2: Standard Edition, Call of Duty: Black Ops 4, Red Dead Redemption 2)
  4. (-55%) 17,99€

N!Ce 08. Mai 2007

Gemäß Rechtschreibreform, wird nach langgezogenen Vokalen, nach wie vor ein 'ß' benützt...

S. Köhler 07. Mai 2007

"Speckenbüttel bleibt Untergrund" - Noch so ein Möchtegern-Gangster.

noplease 07. Mai 2007

Mit einem Augenzwinkern zu lesen...: Der Bundesfinanzminister empfiehlt allen in...

kleines kind 05. Mai 2007

na was steht da noch.. nur wenn du möchtest kannst werbung mit rein nehmen..

Kutscher 04. Mai 2007

Was ist daran auszusetzen? Ist doch heute ohnehin gängig. Und wenn das dann auch noch...


Folgen Sie uns
       


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
    Days Gone angespielt
    Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

    Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
    Von Peter Steinlechner


      Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
      Fitbit Versa Lite im Test
      Eher smartes als sportliches Wearable

      Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
      Von Peter Steinlechner

      1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
      2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
      3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

        •  /