3DCenter wegen Vertragspanne offline (Update)

Vertrag ausgelaufen, Server abgeschaltet

Die Hardware-Website 3DCenter ist derzeit nicht erreichbar, nachdem der Provider den Server abgeschaltet hat. Nach Angaben von 3DCenter gab es Probleme bei einer Vertragsumstellung und mittlerweile hat man beim Provider angeblich Feierabend gemacht.

Artikel veröffentlicht am ,

Eigentlich sollte ein bestehender Vertrag verlängert werden, doch der neue Vertrag kam beim Provider nicht an, heißt es im 3DCenter-Forum, das auf einem anderen Server läuft. Da der alte Vertrag auslief, sei der Server vom Netz genommen worden.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Cloud und Microservices
    secunet Security Networks AG, Berlin
  2. IT-ProzessmanagerIn (m/w/d)
    Helmholtz Zentrum München, Oberschleißheim bei München
Detailsuche

Zunächst hieß es, der Hoster werde das Problem bis etwa 17:00 Uhr lösen und der Server dann wieder laufen. Doch daraus wurde nichts; nun wurde verlautet, dass der Server des 3DCenter am Freitag wieder online gehen wird. "Da nicht jeder ins Rechenzentrum herein darf und die entsprechenden Mitarbeiter inzwischen im Feierabend sind, wird das erst am morgigen Freitag geschehen", ist im 3DCenter-Forum zu lesen.

Die IP-Adresse, auf die 3DCenter.org verweist, gehört zum Netz von Host Europe.

Nachtrag von 4. Mai 2007, 10:20 Uhr:
Mittlerweile ist 3DCenter wieder online.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CDU-Sicherheitslücke
Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit

Dass eine Person, die verantwortungsvoll eine Sicherheitslücke gemeldet hat, dafür juristischen Ärger bekommt, ist fatal und schadet der IT-Sicherheit.
Ein IMHO von Hanno Böck

CDU-Sicherheitslücke: Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit
Artikel
  1. Dommermuth: 1&1 will nur echtes Gigabit-5G bauen
    Dommermuth
    1&1 will nur echtes Gigabit-5G bauen

    1&1 wählt als Partner für ein viertes deutsches Mobilfunknetz die japanische Rakuten Group. Man will nur Gigabitgeschwindigkeit bieten, startet aber stark verspätet.

  2. Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
    Connect-App  
    CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

    Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

  3. Datenübertragung: Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen
    Datenübertragung
    Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen

    Schweizer Forscher haben eine Faser entwickelt, die Daten genauso gut überträgt wie eine Glasfaser, aber dieser gegenüber Vorteile hat.

meta 04. Mai 2007

Ähm, wie sollte jetzt der Satz sinnvoll beendet werden? Ach, verstehe. Umgangssprache im...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /