Abo
  • IT-Karriere:

HP verklagt Pelikan

Patentklage in Düsseldorf eingereicht

Der deutsche Tintenhersteller Pelikan bekommt Ärger mit Hewlett-Packard. Der US-Konzern hat Pelikan verklagt, da deren Tintenpatronen gegen Patente von HP verstoßen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei gehe es um neue Tintenpatronen, die unter der Marke Pelikan als Patronen H06 und H08 verkauft werden. Eingereicht wurde die Klage vor dem Landgericht Düsseldorf.

Stellenmarkt
  1. JENOPTIK AG, Jena
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring

Darin fordert HP, dass Pelikan die Verletzung der HP-Patente einstellt, heißt es von Seiten des Klägers. Das US-Unternehmen weist zudem darauf hin, dass die fraglichen Tintenpatronen bei Routine-Kontrollen entdeckt wurden, wohl auch um auf andere Anbieter Druck auszuüben.

Hintergrund der Rechtsstreitigkeiten ist das Geschäftsmodell von Druckerherstellern wie HP. Diese verkaufen ihre Drucker zu recht niedrigen Preisen, um später am Verbrauchsmaterial, in erster Linie den Tintenpatronen, Geld zu verdienen, die im Vergleich zu Druckern nicht selten teuer erscheinen. Anbieter wie Pelikan, die billigere Tintenpatronen anbieten, stören dieses Geschäft.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

hardhal 10. Mai 2007

Na so ganz stimmt das nicht mit der immer teuren Tinte. Die haben jetzt schon...

hardhal 10. Mai 2007

Sorry, zu früh gedrückt! Ich finde den Ansatz, dass Patentrechte die Vermarktung einer...

Korrumpel 04. Mai 2007

Der Begriff Wucher sagt dir wohl nichts, oder? Aber echter Wucher ist ja auch eher die...

LukeMuc 04. Mai 2007

Sind das rhetorische Fragen oder sagst Du mir die Antworten nur nicht? Ich kann den...

Flamingo 04. Mai 2007

das arme Tier, der arme Vogel. :)


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

    •  /