Abo
  • Services:

2003er-Fallout-3-Demo ist da, neuer Fallout-Teaser im Juni

Fallout 3 weiter in Entwicklung, Interplays Fallout Online weiter ungewiss

Eine spielbare, aber äußerst unvollständige Demo von Fallout 3 Codename "Van Buren" zeigt, wie weit die Entwicklung des dritten Teils der Fallout-Serie bereits vorangeschritten war, kurz bevor Black Isle Studios die Entwicklung aufgeben musste. Es handelt sich dabei um eine Vor-Alpha-Demo aus dem Jahr 2003, die die Fallout-Fanseite "No Mutants Allowed" jetzt veröffentlicht hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Fallout-3-Demo ist vermutlich das letzte Lebenszeichen der "alten" Fallout-3-Entwicklung "Van Buren", nachdem Bethesda sich die Exklusivrechte von Interplay im Jahr 2004 gesichert hat. Interplay hat auf Grund von finanziellen Schwierigkeiten damals das Black Isle Studio schließen müssen und damit die Entwicklung an Fallout 3 in einem sehr späten Stadium gestoppt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin

Die Tech-Demo (Gamershell-Mirror) soll den Entwicklungsstand aus dem Jahr 2003 zeigen, dementsprechend sollten Interessierte ihre Erwartungen etwas dämpfen. Die Demo ist nicht vollständig und die Benutzung zuweilen hakelig, so die Fanseite "No Mutants Allowed". Ein Van Buren tech demo guide hilft ein wenig, um durch die Demo zu kommen. Auf Grund des Vor-Alpha-Stadiums der Demo sind Unannehmlichkeiten, wie etwa Abstürze, durchaus zu erwarten.

Die Arbeit an dem "neuen" Fallout 3 geht derweil weiter: Kürzlich hat Bethesda noch einzelne fehlende Rechte von Interplay übernommen und ist nun im vollständigen Besitz der Rechte an der Fallout-Serie. Zudem soll ein erster Teaser von Bethesdas Fallout 3 in etwas mehr als einem Monat im Juni 2007 erscheinen und dann erstmals zeigen, wohin die Neuentwicklung geht.

Interplay selbst suchte Ende 2006 noch nach Investoren für ein postnukleares Onlinespiel im Fallout-Universum. Interplays ursprünglichen Plänen zufolge sollte Fallout Online ab 2010 starten. Als Vorteil für das Projekt sah man unter anderem, dass die Rechte noch bei Interplay lagen. Nun ist jedoch Interplay Lizenznehmer für die Rechte an dem Fallout-Universum und muss sich zudem an Bethesdas Qualitätsstandards halten.

Interplay leidet eigenen Angaben zufolge noch immer unter der Insolvenz von Titus Interactive SA. Im Jahr 2006 musste das Unternehmen mit gerade einmal sechs Mitarbeitern mit begrenzten Mitteln überleben, erst dieses Jahr erhofft sich Interplay eine Besserung der Situation.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 2,49€
  3. 32,99€
  4. 24,99€

Fallboy 26. Nov 2007

Rollenspiel mit Waffen aus der Gegenwart - gähn ! Als echter Rollenspielfan hat mich die...

Mozilla... 07. Mai 2007

Nur Text? Besorg dir mal die US Version, spiele diese und wir reden weiter. In Teil 1...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Test

Das aktuelle XPS 13 entspricht vom Gehäuse her dem Vorgänger, allerdings sitzt die Webcam nun oberhalb des Displays und vor dem matten Panel befindet sich keine spiegelnde Scheibe mehr. Zudem fallen CPU-Geschwindigkeit und Akkulaufzeit höher aus.

Dell XPS 13 (9380) - Test Video aufrufen
Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    Chrome OS Crostini angesehen: Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot
    Chrome OS Crostini angesehen
    Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot

    Mit Crostini bringt Google nun auch eine echte Linux-Umgebung auf Chromebooks, die dafür eigentlich nie vorgesehen waren. Google kann dafür auf ein echtes Linux-System und sehr viel Erfahrung zurückgreifen. Der Nutzung als Entwicklerkiste steht damit fast nichts mehr im Weg.
    Von Sebastian Grüner

    1. Google Chromebooks bekommen virtuelle Arbeitsflächen
    2. Crostini VMs in Chromebooks bekommen GPU-Beschleunigung
    3. Crostini Linux-Apps für ChromeOS kommen für andere Distributionen

    Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
    Einfuhrsteuern
    Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

    Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

      •  /