USA: Copyright-Schurkenstaaten im Visier

Auch die EU fand sich 2005 auf der "Priority Watch List" wieder. Hintergrund waren dabei jedoch keine Probleme beim Schutz des geistigen Eigentums, sondern vielmehr Meinungsverschiedenheiten zwischen den USA und der EU wegen der EU-Richtlinien über Agrarprodukte. Nachdem der Streit weitestgehend beigelegt wurde, stand die EU im Folgejahr nur noch auf der "Watch List" unter Beobachtung. Im aktuellen Bericht taucht die EU nun nicht mehr auf. Dies wird auch ausdrücklich vermerkt, allerdings ohne jegliche weitere Hintergrundinformation.

Stellenmarkt
  1. IT Manager IT-Infrastruktur (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg
  2. Datenmanager (m/w/d) Bereich Plausibilitätsprüfung
    Eckert & Ziegler Umweltdienste GmbH, Braunschweig
Detailsuche

Brasilien kann ebenfalls aufatmen. Im aktuellen Bericht wird das Land nicht mehr länger auf der PWL, sondern nur noch auf der WL geführt. Zur Begründung heißt es: "Brasilien wurde von der dringlichen Beobachtungsliste auf die reguläre Beobachtungsliste verschoben, was signifikante Verbesserungen in der Durchsetzung von Urheberrechten reflektiert. Das USTR wird einen Sonderbericht durchführen, um die Nachhaltigkeit des Fortschritts, den Brasilien in Hinsicht auf die Durchsetzung der Rechte des geistigen Eigentums erzielt hat, zu beurteilen und weiteren Fortschritt bezüglich noch nicht gelöster Probleme zu fördern."

Thailand zählt zu den Aufsteigern in die PWL. Angeprangert werden dabei jedoch keine Verletzungen des Urheberrechts durch illegale Kopien. Vielmehr befindet sich Thailand zurzeit in einem Rechtsstreit mit US-Unternehmen. Die USA werfen Thailand vor, teure, lizenzierte Medikamente, unter anderem zur Behandlung von AIDS, als Billigprodukte nachzumachen und zu verkaufen. Wie die Entwicklungshilfeorganisation Oxfam mitteilt, würde der Erwerb der lizenzierten US-Präparate die thailändische Regierung 3,2 Milliarden US-Dollar mehr kosten. Mit einer solchen Preiserhöhung für den Kauf der Medikamente von führenden Pharma-Unternehmen wird nach Ansicht der Organisation das Leben von tausenden Personen, die am HI-Virus erkrankt sind, gefährdet.

Zudem weist Oxfam darauf hin, dass die Verletzung von Patenten bereits durch die internationale Gemeinschaft sanktioniert ist. Der vorgelegte Bericht lässt nach Angaben eines Oxfam-Sprechers internationale Abkommen, an denen auch die USA beteiligt sind, unberücksichtigt. In diesen werde klargestellt, dass Länder der Dritten Welt das Recht haben, öffentliche Interessen und das Gesundheitswesen über den Schutz des geistigen Eigentums zu stellen. Die US-Handelsbeauftragte Susan C. Schwab kommentiert die Kritik an der amerikanischen Vorgehensweise: "Wir müssen unsere Ideen, Erfindungen und Kreativität vor Betrügern und Dieben schützen." [von Philipp Otto]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 USA: Copyright-Schurkenstaaten im Visier
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. Google, Mozilla, Telegram: Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab
    Google, Mozilla, Telegram
    Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab

    Sonst noch was? Was am 2. August 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Dice: Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später
    Dice
    Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später

    Zum Start von Battlefield 2042 wird es keine RSP-Mietserver geben. Dennoch sollen Spieler eigene private Partien eröffnen können.

  3. Astronomie: Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
    Astronomie
    Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum

    Unter der südlichen Polkappe des Mars sollte es flüssiges Wasser geben. Spekulationen über Seen mit Leben waren aber voreilig.

Korrumpel 04. Mai 2007

Hahahahaha, das glaubt du ernsthaft? LOL, die Frage ist doch, WER kontrolliert die...

Korrumpel 04. Mai 2007

TheyLand, deren Land, nicht unseres. Klingt nach AmiDenkweise. :-)

Korrumpel 04. Mai 2007

Und betrachtet man deine Ausführungen in noch größerem Zusammenhang, dann sind sie...

Korrumpel 04. Mai 2007

Das nennt man Imperialismus. Imperien sind schon IMMER untergegangen aufgrund ihrer...

Korrumpel 04. Mai 2007

HÖRT! HÖRT!!



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /