Sechs Prozent der Amerikaner würden ein iPhone kaufen

Problematisch: Apples Exklusivverträge mit Cingular bzw. AT&T

Der Startschuss für den Verkauf von Apples iPhone soll in den USA im Juni 2007 fallen. Marktforscher haben potenzielle Käufer nun befragt, ob sie das iPhone kaufen würden, 6 Prozent der Befragten können sich dies vorstellen. Zwei Drittel jedoch haben sich als iPhone-Verweigerer ausgesprochen. Grund: der Preis und die Möglichkeit, das iPhone nur bei bestimmten Netzbetreibern zu bekommen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Für die Untersuchung wurden von dem Marktforschungsinstitut Markitecture insgesamt 1.300 Mobiltelefonbesitzer befragt. 77 Prozent der Befragten gaben an, das iPhone und seine Funktionen zu kennen. Diejenigen, die das Gerät kennen, beurteilen es im Großen und Ganzen recht positiv: 41 Prozent der Umfrageteilnehmer schätzen das Apple-Produkt als exzellent oder sehr gut ein, etwas mehr als ein Fünftel (21 Prozent) halten das Mobiltelefon von Steve Jobs aber nur für ausreichend oder mangelhaft.

Stellenmarkt
  1. Datenbankadministrator (w/m/d)
    itsc GmbH, Hannover, Essen
  2. Fachberater für Systemintegration (m/w/d) - Enterprise Application Integration/EAI
    i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum, Mannheim, Düsseldorf, Magdeburg, Chemnitz (Home-Office)
Detailsuche

Insgesamt behaupten die Marktforscher, je mehr der Nutzer das iPhone kenne, desto positiver beurteile er es. In Zahlen ausgedrückt: 83 Prozent der Nutzer, die das iPhone sehr gut zu kennen glauben, haben das Produkt als sehr gut oder exzellent bewertet.

Zu den Kaufabsichten befragt, haben sechs Prozent bekundet, im Laufe des nächsten Jahres ein iPhone zu erwerben, zwei Drittel würden es jedoch auf keinen Fall kaufen.

Würde Apple tatsächlich die genannten sechs Prozent erreichen, so würde das dem Marktanteil entsprechen, den das Motorola-Razr zu seinen Spitzenzeiten errang. Dabei war das Motorola-Razr sehr viel günstiger als das iPhone zu haben.

Golem Karrierewelt
  1. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
  2. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Gut drei Viertel der Kunden, die das iPhone nicht kaufen würden, gaben als Grund den zu hohen Preis an (499,- US-Dollar). Aber auch der aktuelle Provider - vorerst soll es das iPhone nur bei Cingular/AT&T geben - oder die Laufzeit eines bestehenden Vertrages hindern den ein oder anderen am Kauf eines iPhones.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Pepsi 03. Mai 2007

Porsche gibt es auch nur bei Porsche. Teuer ist der auch im Vergleich zu anderen Autos...

Oktavian 03. Mai 2007

Marge ist aber immer noch kein Gewinn, noch lange nicht. Wenn ich hier ein Projekt...

chlettn 03. Mai 2007

Also abgesehen vom iPhone ist eher die USA die "dritte Welt", wenn es um Mobilfunk...

Midsommer 03. Mai 2007

na dann freu dich doch, dass demnächst alle Handys - dank Sim-gps-empfänger - als Navi...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pico Neo 3 Link im Test
Günstig wie Metas Quest 2 und ohne Facebook-Zwang

Nahezu identische Hardware ohne Facebook: Das Pico Neo 3 Link ist für VR-Neulinge, die jedoch auf Bytedance' Ökosystem wetten müssen.
Ein Test von Achim Fehrenbach

Pico Neo 3 Link im Test: Günstig wie Metas Quest 2 und ohne Facebook-Zwang
Artikel
  1. Datenleck: E-Mail-Adressen beim NFT-Marktplatz Opensea geklaut
    Datenleck
    E-Mail-Adressen beim NFT-Marktplatz Opensea geklaut

    Opensea meldet ein Datenleck mit mehr als 1,8 Millionen E-Mail-Adressen von NFT-Käufern und warnt vor Phishing.

  2. US-Streaming: Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat
    US-Streaming
    Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat

    Netflix hat zunehmend Probleme, neue Abonnenten zu halten. Der Anteil an Neukunden, die nach einem Monat wieder kündigen, steigt.

  3. Rockstar Games: Viele Details zu GTA 6 geleakt - oder gefälscht
    Rockstar Games
    Viele Details zu GTA 6 geleakt - oder gefälscht

    Ein gangbasierter Onlinemodus, drei spielbare Charaktere in der Kampagne: Ein möglicher Leak zu GTA 6 sorgt für Diskussionen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€, Be Quiet Silent Tower 159,90€) • iPhone SE (2022) günstig wie nie: 481,41€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /