Abo
  • IT-Karriere:

Neue Version von SpamAssassin erschienen

Spam-Filter enthält zahlreiche Fehlerkorrekturen

Mit SpamAssassin 3.2.0 haben die Entwickler der freien Anti-Spam-Software eine neue Version vorgelegt, die viele Fehler beseitigt. Darüber hinaus gibt es weitere kleine Änderungen, beispielsweise eine vollständigere IPv6-Unterstützung.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Zu den Neuerungen in der SpamAssassin-Version 3.2.0 zählt das Verhalten bei vertrauenswürdigen Netzwerken. Unabhängig von der Konfiguration behandelt die neue Version ein Netzwerk im IP-Bereich 127.x als internes und damit vertrauenswürdiges Netzwerk. Beim Parsen der empfangenen Header gab es ebenso Aktualisierungen wie bei der IPv6-Unterstützung der Software.

Stellenmarkt
  1. Vitrocell Systems GmbH, Waldkirch bei Freiburg
  2. Klosterfrau Berlin GmbH, Berlin

Zudem reduzierten die Entwickler den Speicherverbrauch der SpamAssassin-Module weiter. Im Vordergrund der neuen Veröffentlichung standen jedoch Fehlerkorrekturen. So lassen sich Regeln nun auch in UTF-8-Codierung schreiben und der SpamAssassin-Daemon kann nun gleichzeitig auf Unix-Domain-, TCP- und SSL-Sockets lauschen. Alle behobenen Fehler sind in der Ankündigung aufgeführt.

SpamAssassin 3.2.0 steht unter SpamAssassin.apache.org zum Download bereit und wird unter der Apache-Lizenz angeboten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279€ (Bestpreis!)
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  3. 349,00€

netdrag 22. Mai 2007

http://wiki.apache.org/spamassassin/OcrPlugin Geht ganz gut. nur die Konfiguration ist...

Kultusminister 03. Mai 2007

Kantino ich geb dir ja Recht, wir wollen auch nicht all zu pingelig sein. Wobei deine...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /