Abo
  • IT-Karriere:

EU erwartet um 70 Prozent niedrigere Roaming-Gebühren

Europäisches Parlament entscheidet am 9. und 10. Mai 2007

Am 9. Mai 2007 werden die Europa-Abgeordneten über den Vorschlag der Europäischen Kommission für eine Roaming-Verordnung der EU debattieren. Dabei geht es um die Senkung der Großhandels- und Einzelhandelspreise per Verordnung. Am 10. Mai 2007 wird im EU-Parlament dann über den Vorschlag abgestimmt.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach der Abstimmung im Europäischen Parlament könnten die Telekom-Minister der EU die EU-Roaming-Verordnung auf ihrer Sitzung in Luxemburg am 7. Juni offiziell erlassen.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich, Bremen
  2. KVL Bauconsult München GmbH, München

Die EU-Kommission erwartet, dass man bei Anrufen aus dem Ausland nach Hause künftig am meisten einsparen wird, wenn die Verordnung durchgesetzt werden sollte. Man erwartet Einsparungen von bis zu 70 Prozent.

Einige besonders krasse Beispiele wurden auch noch angeführt. So könnte ein irischer Kunde, der vier Minuten lang aus Malta nach Hause anruft, nicht wie bisher 11,96 Euro zahlen, sondern nach Erlass der Verordnung höchstens 2,- Euro, und für einen Zyprer in Belgien würde der Preis von 12,- auf 2,- Euro fallen.

"Ich hoffe, dass die europäischen Bürger diesen Sommer dank unserer Bemühungen um diesen Verordnungsvorschlag im Urlaub noch einen weiteren Grund zur Freude haben werden", so EU-Telekom-Kommissarin Viviane Reding. "Jetzt sind das Europäische Parlament und der Rat am Ball. Sie müssen vorpreschen und den Verbrauchern und Unternehmern in Europa konkrete Ergebnisse liefern. Wenn sich alle bemühen, sind niedrigere Preise schon in diesem Sommer durchaus möglich."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 144,90€ + Versand
  3. 72,99€ (Release am 19. September)

Korrumpel 04. Mai 2007

So traurig es ist, aber das ist der Kapitalismus, den wir "alle" anpreisen. :-( Nur, das...


Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

    •  /