• IT-Karriere:
  • Services:

EU erwartet um 70 Prozent niedrigere Roaming-Gebühren

Europäisches Parlament entscheidet am 9. und 10. Mai 2007

Am 9. Mai 2007 werden die Europa-Abgeordneten über den Vorschlag der Europäischen Kommission für eine Roaming-Verordnung der EU debattieren. Dabei geht es um die Senkung der Großhandels- und Einzelhandelspreise per Verordnung. Am 10. Mai 2007 wird im EU-Parlament dann über den Vorschlag abgestimmt.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach der Abstimmung im Europäischen Parlament könnten die Telekom-Minister der EU die EU-Roaming-Verordnung auf ihrer Sitzung in Luxemburg am 7. Juni offiziell erlassen.

Stellenmarkt
  1. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Die EU-Kommission erwartet, dass man bei Anrufen aus dem Ausland nach Hause künftig am meisten einsparen wird, wenn die Verordnung durchgesetzt werden sollte. Man erwartet Einsparungen von bis zu 70 Prozent.

Einige besonders krasse Beispiele wurden auch noch angeführt. So könnte ein irischer Kunde, der vier Minuten lang aus Malta nach Hause anruft, nicht wie bisher 11,96 Euro zahlen, sondern nach Erlass der Verordnung höchstens 2,- Euro, und für einen Zyprer in Belgien würde der Preis von 12,- auf 2,- Euro fallen.

"Ich hoffe, dass die europäischen Bürger diesen Sommer dank unserer Bemühungen um diesen Verordnungsvorschlag im Urlaub noch einen weiteren Grund zur Freude haben werden", so EU-Telekom-Kommissarin Viviane Reding. "Jetzt sind das Europäische Parlament und der Rat am Ball. Sie müssen vorpreschen und den Verbrauchern und Unternehmern in Europa konkrete Ergebnisse liefern. Wenn sich alle bemühen, sind niedrigere Preise schon in diesem Sommer durchaus möglich."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. (-58%) 24,99€
  3. 21,49€
  4. 4,98€

Korrumpel 04. Mai 2007

So traurig es ist, aber das ist der Kapitalismus, den wir "alle" anpreisen. :-( Nur, das...


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

    •  /