• IT-Karriere:
  • Services:

Qnap legt NAS-Laufwerk TS-100 als Sparversion auf

Weniger Speicher sorgt für kleineren Preis

Das seit anderthalb Jahren verfügbare NAS "TS-101" mit zahlreichen Zusatzfunktionen wie BitTorrent-Client, FTP- und Webserver hat der Hersteller nun in leicht abgespeckter Form vorgestellt. Beim Modell "TS-100" wurde an Speicher und Prozessor gespart, die Funktionen blieben jedoch erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Qnap TS-100
Qnap TS-100
Die "Turbostations" sind nicht nur wegen ihrer vergleichsweise hohen Geschwindigkeiten für ein Gigabit-NAS beliebt, sondern auch, weil man etwa Downloads erledigen kann, ohne dass ein PC laufen muss: Die TS-100 soll folglich auch nur rund 14 Watt im Betrieb aufnehmen und kommt ohne Lüfter aus.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. DIgSILENT GmbH, Gomaringen

Gegenüber der TS-101 wurde in der TS-100 ein Freescale-Prozessor mit 200 MHz (TS-101: 266 MHz) eingesetzt, der laut Qnap-Distributor Ceptra die Geschwindigkeiten im LAN um etwa 20 Prozent reduziert. Die zahlreichen Zusatzfunktionen blieben jedoch erhalten. Durch den von 64 MByte auf 32 MByte halbierten Speicher dürften aber vor allem der Web- und SQLite-Server mit PHP-Funktionen für auf dem NAS gehostete Anwendungen aber etwas Leistung einbüßen und weniger gleichzeitige Verbindungen zulassen.

Der Rest der Hardware-Ausstattung mit drei USB-2.0-Ports für Printserver und externe Festplatten sowie die eSATA-Schnittstelle blieb unverändert. An der internen Software hat Qnap den bisher vorhandenen UPnP-Server von Twonkymedia zu Gunsten einer eigenen Software geopfert, die weiterhin Mediendateien im Netz zur Verfügung stellen kann, aber keine direkte Verbindung zu Internetradios bietet.

Das Modell TS-100 soll ab sofort für 219,- Euro ohne Festplatte zu haben sein und damit rund 50,- Euro günstiger sein als die TS-101.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 2920X für 399€ inkl. Versand)
  2. (u. a. Samsung Galaxy S10 128 GB für 555€ statt 599€ im Vergleich und Sony Xperia 10 21:9 64...
  3. (u. a. HP Omen 25 FHD/144 Hz für 169€, MSI Optix MAG271CQP WQHD/144 Hz für 339€ und...
  4. 159€ (neuer Tiefpreis)

RealStoney 09. Mai 2007

Hallo, weiß jemand ob es möglich ist, die Standardports zu ändern? Da ich doch immer...

THX12345 03. Mai 2007

Danke!

KaiB 03. Mai 2007

Doch http://www.synology.com/enu/products/DS106j/index.php und sogar billiger ( http...

mr. friday 03. Mai 2007

Oh Mann, Ihr Geiz-ist-geil-Menschen... Ihr geht der ganzen Welt gewaltig auf den Senkel...

tutNixZurSache 02. Mai 2007

Moin, weiß jemand wie sich der integrierte BitTorrent-Client mit Anti-Leech-Trackern...


Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /