• IT-Karriere:
  • Services:

Red Hat Enterprise Linux 4.5 veröffentlicht

Update mit paravirtualisiertem Kernel

Für Red Hat Enterprise Linux 4 (RHEL) ist nun das fünfte Update verfügbar, das neben aktualisierten Treibern auch einen paravirtualisierten Kernel mitliefert. Mit diesem lässt sich das Betriebssystem als Gast unter der Virtualisierungslösung Xen einrichten. Für RHEL-4-Kunden ist das Update kostenlos.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Red Hat Enterprise Linux 4.5 setzt weiterhin auf den Kernel 2.6.9, der allerdings auch in einer für Xen vorbereiteten Version mitgeliefert wird. Damit lässt sich RHEL 4.5 als Gastsystem unter dem im März 2007 veröffentlichten RHEL 5 installieren. Aber RHEL 4.5 sollte auch unter anderen Linux-Distributionen in Zusammenspiel mit der Virtualisierungslösung Xen laufen. Im Kernel wurde außerdem die Infiniband-Unterstützung aktualisiert.

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Darüber hinaus bringt die neue Version einige aktualisierte Treiber, etwa für 3ware-RAID-Controller der 9xxx-Serie. Auch Fehler im Kernel wurden korrigiert. Weiterhin gehört nun OpenOffice.org 2.0 zum Lieferumfang, ebenso wie ein neuer WPA-Supplicant-Treiber, um RHEL-Systeme in einem per WPA verschlüsselten drahtlosen Netzwerk einzusetzen.

Das neue Update für RHEL 4 ist für Abonnenten ab sofort kostenlos über das Red Hat Network verfügbar. RHEL 4 wurde Anfang 2005 veröffentlicht, Red Hat garantiert für seine Enterprise-Produkte einen siebenjährigen Support-Zeitraum, in dem Updates erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

BSDDaemon 03. Mai 2007

Es gibt Anbieter die für ihre Plattform über viele Jahre Patches anbieten, das System...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

    •  /