SIM-Karte mit integriertem A-GPS

Ortsbezogene Dienste und schnelle Rettung bei Unfällen möglich

Das Start-up-Unternehmen BlueSky Positioning hat eine SIM-Karte mit integrierter GPS-Antenne vorgestellt. Damit können Netzbetreiber sofort ortsbezogene Dienste anbieten (Location-based Services), ohne weiter abwarten zu müssen, dass sich Handys mit eingebautem A-GPS-Modul erst noch verbreiten und die kritische Masse erreichen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Mit der neuen SIM-Karte setzt BlueSky Positioning auf A-GPS (Assisted Global Positioning System). Dabei errechnet das A-GPS-System auf Grund der Angaben zu der Mobilfunk-Zelle, in die das Handy gerade eingebucht ist, die aktuelle Position. Anhand der Messung von Signallaufzeiten zu weiteren Mobilfunkmasten in der Umgebung wird die Position noch verfeinert, sie soll bis auf wenige Meter genau sein.

Stellenmarkt
  1. Frontend Entwickler (m/w/d) Webapplikationen Internet of Things (IoT)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  2. Fullstack Developer Compliance Solutions (m/w/d)
    targens GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Diese Informationen können verwendet werden, um den Suchbereich für die Satellitensignale, die per GPS erfasst werden, einzuschränken, damit soll die Lokalisierung sehr flott vonstatten gehen und zugleich die Genauigkeit der Ortung vor allem in Gebäuden und Häuserschluchten sichergestellt werden. Neben der hohen Genauigkeit soll der Chip auch sehr stromsparend arbeiten und nur eine Stromstärke von 6 Milliampere benötigen.

Die SIM-Karte mit A-GPS passt in jedes herkömmliche Mobiltelefon und eignet sich auch für 3G-Geräte. Noch in der ersten Jahreshälfte 2007 will der Hersteller erste Muster ausliefern; wann die Massenproduktion beginnen soll, steht derzeit noch nicht fest. Auch was die Technik kosten soll, ließ BlueSky Positioning vorerst offen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DjNorad 03. Mai 2007

<°(((((><

XxXXXxXxx 02. Mai 2007

immer wenn ich Sex an öffentlichen Orten habe, nehme ich das zumindest billigend in Kauf

KE 02. Mai 2007

Damit hast du Recht. Es ist ein A-GPS Empfänger, der mit der SIM Lösung dazu geeignet...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bastel-Rechner
Mit dem Raspberry Pi auf einem Bildschirm zeichnen

Wir zeigen, wie auf einem 10,6-Zoll-Farbdisplay, angeschlossen an der GPIO-Leiste eines Raspberry Pi, gezeichnet werden kann. Programmiert wird in C#.
Eine Anleitung von Michael Bröde

Bastel-Rechner: Mit dem Raspberry Pi auf einem Bildschirm zeichnen
Artikel
  1. Geleaktes One Outlook ausprobiert: Wie Outlook Web, nur besser
    Geleaktes One Outlook ausprobiert
    Wie Outlook Web, nur besser

    Endlich wird das schreckliche Mail-Programm in Windows 10 und 11 ersetzt. One Outlook ist zudem mehr, als nur Outlook im Browser.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

  2. Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
    Sicherheitslücke
    Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

    Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

  3. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme  
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /