BenQ bootet Handysparte neu

Keine eigene Handymarke, sondern Auftragsproduktion für Netzbetreiber

Trotz der Insolvenz von BenQ-Siemens in Deutschland hält der taiwanische Konzern an seiner Handysparte fest. Er will den Bereich allerdings aus dem Mutterkonzern ausgliedern und nur noch als Auftragsproduzent agieren.

Artikel veröffentlicht am , yg

Die Handysparte werde auch künftig für BenQ von großer Bedeutung sein, sagte Lee Kuen-yao gegenüber der Financial Times Deutschland. Zunächst soll ein Umbau erfolgen, letzte Woche verkündete BenQ bereits, die Handyaktivitäten auszugliedern, das Unternehmen umzutaufen und vorwiegend auf Auftragsfertigung auszurichten.

Stellenmarkt
  1. Abteilungsleitung (w/m/d) Produktmanagement Kollaborationsplattform / Phoenix
    Dataport, Altenholz, Kiel, Hamburg
  2. Experte (w/m/d) Corporate Governance & Compliance
    AIXTRON SE, Herzogenrath
Detailsuche

Derzeit spricht BenQ mit europäischen Netzbetreibern. Das Unternehmen will moderne und maßgeschneiderte Geräte anbieten, die auf dem aktuellen Stand der Technik sind. Eine Massenproduktion von Mobiltelefonen unter eigener Marke steht dabei weniger im Fokus. Grund hierfür sei jedoch nicht der Imageschaden, den BenQ in Deutschland erlitten habe, dieser würde sich auf den deutschsprachigen Raum begrenzen.

Im ersten Quartal des Jahres erwirtschaftete die Handysparte etwa zwei Prozent des Umsatzes des Gesamtkonzerns. "Viele haben uns geraten, unsere Handyherstellung zu verkaufen oder sogar zu verschenken. Aber ich glaube, wir haben im Mobilbereich dank unserer fortschrittlichen Technik einen starken Wettbewerbsvorteil", sagte Lee. Er erhofft sich durch die Produktion im Auftrag der Netzbetreiber Bruttomargen von acht bis neun Prozent.

Lee kündigte an, nach der Ausgliederung der Handysparte als Chef beider Firmen zurückzutreten. Damit will er potenzielle zukünftige Kunden davon überzeugen, dass die beiden Unternehmen strikt getrennt sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


qp1d 02. Mai 2007

machen doch nur ihren job;) ich musste dreimal lesen, damit ich gerafft habe, was da...

der joergermeister 02. Mai 2007

ich hab früher eigentlich schon nicht viel von Siemens Mobiltelefonen gehalten (hatte mal...

Günzer 02. Mai 2007

Naja, dann wissen wir wenigsten was mit all den Patenten geschieht, die BenQ zusätzlich...

Fischiiii 02. Mai 2007

"Aber ich glaube, wir haben im Mobilbereich dank unserer fortschrittlichen Technik einen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  2. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

  3. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /