Abo
  • IT-Karriere:

AmigaOS 4.0 - Amiga Inc. klagt gegen Hyperion Entertainment

Keine gute Stimmung im Lager der Amiga-Fans

Kurz nachdem Amiga Inc. neue Amiga-Systeme ankündigte, reichte das Unternehmen Klage gegen seinen ehemaligen Partner Hyperion Entertainment ein und wirft ihm eine Markenrechtsverletzung vor. Hyperion entwickelte das AmigaOS 4.0, das am 24. Dezember 2006 in einer "finalen Version" erschien - wenige Tage nachdem Amiga Inc. dem Unternehmen eigenen Angaben zufolge die Lizenz entzog.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Jahr 2001 erhielten Hyperion Entertainment und der Hardware-Hersteller Eyetech von Amiga Inc. die Lizenz zur Entwicklung von AmigaOS 4.0 für den längst nicht mehr erhältlichen AmigaOne. Amiga Inc. kümmerte sich lange nicht um das AmigaOS und konzentrierte sich auf eine allem Anschein nach bisher nicht sonderlich erfolgreiche plattformübergreifende Software-Entwicklungsumgebung.

Inhalt:
  1. AmigaOS 4.0 - Amiga Inc. klagt gegen Hyperion Entertainment
  2. AmigaOS 4.0 - Amiga Inc. klagt gegen Hyperion Entertainment

Auch Hyperion Entertainment hat sich lange Zeit gelassen bis das finale AmigaOS 4.0 für spezielle PowerPC-Systeme veröffentlicht wurde, klassische Amigas mit 680x0er-CPUs und PowerPC-Einsteckkarten sollen bald auch unterstützt werden. Oder sollten, denn laut Amiga-Inc.-Website heißt es, dass die Lizenzvereinbarung mit den beiden Partnern bereits am 20. Dezember 2006 beendet wurde.

Das wirft nun die Frage auf, was für ein Betriebssystem auf den beiden PowerPC-Designs laufen wird, die gemeinsam mit dem auf stromsparende Industrie-Rechner und Kleinserien spezialisierten Unternehmen ACK Software Controls entwickelt worden sein sollen. In der entsprechenden Pressemitteilung aus dem April 2007 sind allerdings noch keine Angaben zum Aufbau der Hardware zu finden. Auch zum Betriebssystem steht dort nichts.

Im September 2006 bestätigte Amiga-Chef Bill McEwen gegenüber Amiga.org Gerüchte, denen zufolge sein Unternehmen Hyperion Enterainment die Rechte an AmigaOS 4.0 bereits im April 2003 wieder abkaufte - und gleichzeitig die Portierung von OS4 auf den IBM-PowerPC-405-Embedded-Prozessor bei Hyperion in Auftrag gegeben habe. Von der Betriebssystem-Entwicklung habe man sich nie verabschiedet. Zudem wolle man im Laufe der nächsten fünf Jahre OS4, OS5 und OS6 auf den Markt bingen.

AmigaOS 4.0 - Amiga Inc. klagt gegen Hyperion Entertainment 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 279,90€

Mondchen 06. Mai 2007

*seuftz* Will mir nicht einer so nen Huebschen Brotkasten verkaufen? meiner ist PutPut...

AndreasMagerl 02. Mai 2007

Hast Dir da wirklich verdammt schlechte Beispiele ausgesucht :) Über eine Neuauflage des...

Jetrel 02. Mai 2007

Hallo viel kann ich dir nicht helfen, aber ich weiß, dass du einen anderen Power-PC NICHT...

Gurumaster 01. Mai 2007

Ein kleiner schmächtiger Voodoo-Priester mit Brille (Bill Gates) verhexte es einst...

AndreasMagerl 01. Mai 2007

Und das die Borg nicht unschlagbar sind, ist ja auch bekannt :)


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /