Abo
  • Services:

Base: Internet-Flatrate nun auch einzeln zu haben

E-Plus hebt Bündelung von Handy-Flatrate und Internet-Flatrate auf

E-Plus bietet seine Internet-Flatrate Base ab 1. Mai 2007 auch einzeln an, bisher kann diese nur zu der Sprach-Flatrate hinzugebucht werden. Die Kopplung mit einem Telefontarif entfällt.

Artikel veröffentlicht am ,

Am Preis ändert sich nichts, d.h. die Base-Internet-Flatrate kostet auch einzeln 25,- Euro im Monat. Bisher war einer der Base-Mobilfunk-Tarife ab 15,- Euro im Monat Voraussetzung für die Daten-Flatrate. Wer nur zum Pauschalpreis surfen will, kann dies damit bei Base nun günstiger tun als bisher.

Die Base-Internet-Flatrate deckt das gesamte per UMTS- und GPRS-Netz in Deutschland erzeugte Datenvolumen ab. Ein Volumen- oder Zeitlimit gibt es nicht und wer mit dem Notebook surfen will, erhält so in jedem Fall eine zusätzliche SIM-Karte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-35%) 38,99€
  2. 19,99€
  3. 26,99€
  4. 19,99€

tomtom 19. Okt 2008

More Information: http://www.prepaid-flatrate.unternehmen-hoexter.de

medina 03. Sep 2007

Hallo, ich habe mir vorgestern die neue Base Flatrate für 30 euro geholt (mit usb-box...

frank41 22. Jul 2007

hallo euch habe auf o2 das angebot internetpack m für 10 euro gelesen .habe dort den...

Mariuis 23. Jun 2007

OT aber trotzdem was mit base zu tun. Es gab doch so ein Dienst, bei dem man seine VoIP...

handrikos 31. Mai 2007

hallo, also ich habe dies nicht nur gelesen, sondern weiss es, das spätestens jetzt auch...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

    •  /