YouTube: Wer schaut was?

"Active Sharing"-Funktion im Test

Die Videoplattform YouTube hat eine neue Funktion in den Testbetrieb geschickt, mit der Nutzer sehen können, welche Videos andere Nutzer zuletzt angeschaut haben. Die Daten bleiben dabei nicht dauerhaft gespeichert.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Active Sharing betitelte Funktion lässt sich über YouTubes Testplattform TestTube aktivieren. Voraussetzung ist jedoch, dass ein YouTube-Zugang vorhanden ist, der zum normalen Anschauen der Videos nicht benötigt wird - es sei denn, es dreht sich um - nur halbherzig - altersbeschränkte Videos.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist*in VMware vSphere / ESXi
    Hamburger Hochbahn AG, Hamburg
  2. Full Stack Developer / Softwareentwickler (m/w/d) Data Platform/E-Commerce
    PTV Group, Karlsruhe
Detailsuche

Nach Aktivieren von Active Sharing wird anschließend der eigene Nutzername neben jedem zuletzt gesehenen Video angezeigt, so dass andere diesen anklicken können und somit zur Profilseite gelangen, auf der wiederum alle zuletzt von diesem Nutzer gesehenen Videos aufgelistet werden. Die Daten behält YouTube dabei allerdings nur für 30 Minuten vor, so dass dies auch dem Datenschutz gerecht werden soll.

Wann Active Sharing den Testbetrieb verlassen und direkt in YouTube integriert wird, ist noch nicht bekannt. Deaktivieren lässt sich die Funktion übrigens in der eigenen History.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Markus_video 02. Mai 2007

ja..verpixelt ist da echt vieles...was soll man auch tun bei 320x2XXpx Auflösung.. ich...

davidflo 02. Mai 2007

Ein Wort: SILVERLIGHT®©

Leser 30. Apr 2007

such nach 'saddam'

FranUnFine 30. Apr 2007

Also "Unschuld beweist gar nichts!" oder "Unschuld gibt es nicht, es gibt nur...

Herbrt 30. Apr 2007

da fliegen nicht gleich die Löche aus dem Käse! :)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pixel 6 und 6 Pro im Test
Google hat es endlich geschafft

Das Pixel 6 und Pixel 6 Pro werden endlich Googles Rang als Android-Macher gerecht: Die Smartphones bieten starke Hardware und sinnvolle Software.
Ein Test von Tobias Költzsch

Pixel 6 und 6 Pro im Test: Google hat es endlich geschafft
Artikel
  1. Apple-Software-Updates: iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar
    Apple-Software-Updates
    iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar

    Die ersten größeren Aktualisierungen für iPhone, iPad, Apple Watch und Apple TV sind da. Wer das iPhone 13 verwendet, profitiert besonders.

  2. Desktop-Betriebssystem: Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion
    Desktop-Betriebssystem
    Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion

    Apple hat die finale Version seines Mac-Betriebssystems MacOS Monterey veröffentlicht. Dabei sind ein neuer Safari-Browser und eine Konzentrationsfunktion.

  3. 20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
    20 Jahre Windows XP
    Der letzte XP-Fan

    Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
    Ein Interview von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA 86,90€ & Team Group 1TB PCIe 4.0 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Halloween Sale bei Gamesplanet • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /