Abo
  • Services:
Anzeige

Börse droht SCO mit Rauswurf

Aktienpreis für einen Handel an der Nasdaq zu niedrig

SCO droht wieder einmal der Rauswurf an der Börse, denn die SCO-Aktien werden zu billig gehandelt. Die Nasdaq hat SCO daher darauf hingewiesen, dass sich dies ändern müsse, andernfalls würden die Papiere nicht mehr an der US-Technologie-Börse gehandelt.

Die SCO-Aktie lag 30 Tage unter der Marke von 1,00 US-Dollar und nach den Statuten der Nasdaq droht solchen Werten der Rauswurf.

Zunächst einmal hat SCO aber 180 Tage, d.h. bis zum 22. Oktober 2007, Zeit, die Kriterien der Nasdaq wieder zu erfüllen. Dazu muss der Kurs der SCO-Aktie innerhalb der Frist an zehn aufeinander folgenden Tagen über 1,00 US-Dollar liegen. Ist das nicht der Fall, kann die Börse SCO eine zweite Chance einräumen oder vom Handel an der Nasdaq ausschließen.

Anzeige

eye home zur Startseite
Marvon 17. Jun 2007

Hallo, Warum ist das denn so wenig bekannt? Bei Google steht es doch an erster Stelle...

Pausenkaspar 30. Apr 2007

schade, das geschäftsmodell hätte mir gefallen, wenig machen, viel einsacken...

Heiko 30. Apr 2007

Wenn man keine Ahnung hat, dann sollte man einfach mal .. nichts sagen. Denn sogar als...


Mein kleines Tagebuch / 30. Apr 2007

Die 99 Cent (Discounter) Aktie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Robert Bosch GmbH, Weilimdorf
  3. über Hays AG, Nord-Bayern
  4. über Nash direct GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Boeing und SpaceX

    Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  2. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  3. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  4. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter

  5. Luftfahrt

    Boeing entwickelt Hyperschall-Spionageflugzeug

  6. Alexa-Gerät

    Echo Spot mit Display kommt für 130 Euro

  7. P Smart

    Huawei stellt Dual-Kamera-Smartphone für 260 Euro vor

  8. Fortnite

    574 Milliarden Schüsse und 40 Millionen Spieler

  9. Ericsson

    Datenvolumen am Smartphone wird nicht ausgenutzt

  10. Sieben Touchscreens

    Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Raumfahrt 2017: Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt
Raumfahrt 2017
Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt Nasa wählt zwei Missionen in unserem Sonnensystem aus

Datenschutz an der Grenze: Wer alles löscht, macht sich verdächtig
Datenschutz an der Grenze
Wer alles löscht, macht sich verdächtig
  1. US-Grenzkontrolle Durchsuchung elektronischer Geräte wird leicht eingeschränkt
  2. Forschungsförderung Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump
  3. Baden Württemberg Streit über "Cyberwehr" im Landtag

Künstliche Intelligenz: Die dummen Computer noch dümmer machen
Künstliche Intelligenz
Die dummen Computer noch dümmer machen
  1. Linksunten.indymedia.org E-Mails, Computer, Briefpost - alles beschlagnahmt
  2. Homebrew-System auf Nintendos Switch Glitch the Switch!
  3. Soziale Medien Social Bots verzweifelt gesucht

  1. Patches und Hypervisor

    calyr | 14:12

  2. Re: Tank

    Bigfoo29 | 14:11

  3. Re: Was ist mit Acer?

    Phantom | 14:10

  4. Re: Die Uhrzeit Reglung ist furchtbar

    quineloe | 14:09

  5. Re: Muss jetzt jeder Youtube-Channel eine Lizenz...

    Hackfleisch | 14:07


  1. 14:03

  2. 12:45

  3. 12:30

  4. 12:02

  5. 11:16

  6. 10:59

  7. 10:49

  8. 10:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel