Nächster 3DMark nur für Vista und DirectX-10-Hardware

Kein DirectX-9-Fallback geplant

Das Futuremark-Team arbeitet derzeit an einer voll auf Windows Vista und DirectX 10 ausgelegten nächsten Version seines bekannten synthetischen 3D-Grafik-Benchmarks 3DMark. Wie 3DMark-Entwickler Nick Renqvist nun verriet, wird es dabei keine Unterstützung für Grafikkarten mehr geben, die noch auf DirectX 9 ausgelegt waren.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Begründung gibt Renqvist an, dass zum Testen von DirectX-9-Hardware der 3DMark 06 genutzt werden könne - zwei der enthaltenen Tests nutzen dazu das Shader Model 3.0. "Ich denke, wir und der Rest der Welt sind bereit für die nächste Generation - DX10", so der 3DMark-Entwickler. Es gebe keinen Grund, zurückzugehen, da DX10 im Vergleich mit DX9 einen wirklich großen Schritt in die richtige Richtung darstelle.

Stellenmarkt
  1. Head of R&D - Gesamtentwicklungsleiter Hard- & Software (d/m/w)
    R2 Consulting GmbH, Ruhrgebiet
  2. Data Analyst im Bereich Biometrie & Data Science (m/w/d)
    InGef - Institut für angewandte Gesundheitsforschung Berlin GmbH, Berlin
Detailsuche

Ist diese 'Schönheit' im nächsten 3DMark?
Ist diese 'Schönheit' im nächsten 3DMark?
Viel darf Renqvist noch nicht zum 3DMark06-Nachfolger verraten, er beschreibt die Arbeit mit DX10 aber als angenehm. Etwas kann er aber doch sagen: So sollen im Vergleich zum 3DMark06 im Nachfolger deutlich bessere volumetrische Effekte zu finden sein, per Volumetric Rendering werden etwa teiltransparente, räumliche Wolken-, Gas- oder Explosionsdarstellungen möglich.

"Damit (und mit den anderen coolen Dingen, die wir in der Pipeline haben) werden wir den nächsten 3DMark in eine Ära des 'Cinematic Rendering' bringen, wie wir es gerne nennen", verspricht Renqvist. Ein etwas eigenartiges Bild mit Beschreibung "Heldin auf Steroiden?" veröffentlichte er ebenfalls schon in seinem Blog bei Futuremarks eigener Spiele-Community Yougamers.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Max Steel... 24. Aug 2007

In der Linux Welt ist das schon angekommen, aber dort nimmt auch jeder ein XP auf die...

ThadMiller 02. Mai 2007

Er bezog sich damit auf DX10 und nicht auf den neuen Bench. Den braucht kein Mensch...

Test123 28. Apr 2007

StandarD mit Deeee. Und OpenGL hängt immer hinterher. Das ist relevant für CAD und die...

Gondog 27. Apr 2007

Sehe ich genauso.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bayern
Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
Artikel
  1. Musk räumt Missverständnis ein: Apple plante keinen Rauswurf der Twitter-App
    Musk räumt Missverständnis ein
    Apple plante keinen Rauswurf der Twitter-App

    Nach einem Treffen zwischen Twitter-Eigentümer Elon Musk und Apple-Chef Tim Cook bleibt unklar, ob Apple das Werbebudget für Twitter stark verringert hat.

  2. El-Ali-Meteorit: Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten
    El-Ali-Meteorit
    Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten

    In einer Probe aus einem in Somalia niedergegangenen Meteoriten wurden zwei Mineralien entdeckt, die auf der Erde so bisher nicht gefunden wurden.

  3. Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden
    Recruiting
    Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden

    Software ist objektiv und kennt keine Vorurteile, das macht Künstliche Intelligenz interessant für die Personalauswahl. Ist KI also besser als Personaler? Die Bewerber sind skeptisch und die Wissenschaft liefert keinen Beweis dafür.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Alternate: Team Group SSD 512GB 29,99€, AOC Curved 27" 240 Hz 199,90€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ [Werbung]
    •  /