Abo
  • Services:

Buffalo mit ersten DDR3-Speichermodulen in Japan

Speichermodule noch vor Intels "Bearlake"-Chipsätzen verfügbar

Buffalo Technology hat - vorerst nur in Japan - erste DDR3-Speichermodule angekündigt und will diese in Kürze ausliefern. An passenden Mainboards mangelt es jedoch noch und die Speichermodule bietet Buffalo zu einem stolzen Preis an.

Artikel veröffentlicht am ,

D3/1066
D3/1066
Buffalo will in Japan noch in diesem Monat erste DDR3-Module ausliefern. Die PC3-8500-Module, die Buffalo mit D3/1066 für ein einzelnes bzw. D3/1066X2 für das Doppelpack benennt, arbeiten nach dem DDR3-Standard mit einer Taktfrequenz von 533 MHz (1.066 MHz effektiv) und einer im Vergleich zu DDR2 nochmals verringerten Spannung von 1,8 auf 1,5 Volt.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Regiocom GmbH, Magdeburg

DDR3-Module besitzen ebenfalls 240 Pins, jedoch befindet sich die Einkerbung an einer anderen Stelle, so dass ein versehentliches Einsetzen in DDR2-Speicherbänke nicht gelingen sollte.

D3/1066X2
D3/1066X2
Die PC3-8500-Module mit einer CAS-Latenz von sieben Takten sollen umgerechnet etwa 230,- Euro für 512 MByte DDR3-RAM und 440,- Euro für 1 GByte DDR3-RAM kosten. Die Module werden zudem auch im Doppelpack angeboten und sind dann minimal günstiger je Modul. Die Preise verstehen sich ohne Mehrwertsteuer und Zollabgaben.

Bis die Module genutzt werden können, wird jedoch noch einige Zeit vergehen. Intel etwa will mit seinen P35-Chipsätzen alias "Bearlake" DDR3-RAM unterstützen und hat diese auf der vergangenen CeBIT für Juni 2007 angekündigt, die ersten Mainboards mit dem Chipsatz sollen jedoch bereits in wenigen Tagen verfügbar sein, wenn auch ohne DDR3-Unterstützung. Golem.de hatte bereits die Gelegenheit, sich ein DDR3-System genauer anzusehen und Benchmarks mit einem Vorseriensystem durchzuführen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten
  2. (u. a. Lost Planet: Extreme Condition für 2,29€ und On Rusty Trails für 2,49€)
  3. 131,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 172,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

Mesk 29. Apr 2007

GDDR 3 == DDR2 GDDR 4 (ATI X1950 XTX) == DDR4

Andreas Sebayang 27. Apr 2007

Hallo, Da gibt leider Buffalo Japan nicht mehr her...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
Windows 10
Der April-2018-Update-Scherz

Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
  2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
  3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    •  /