Wii lässt auch Ubisoft jubeln

Spielehersteller übertrifft eigene Prognosen deutlich

Der Spielehersteller Ubisoft hat die eigenen Umsatzprognosen im vierten Quartal seines Geschäftjahres 2006/2007 deutlich übertroffen. Verantwortlich dafür waren neben Erfolgen von neuen Titeln wie Tom Clancy's Ghost Recon Advanced Warfighter 2 und Teenage Mutant Ninja Turtles auch Ubisofts Wii-Spiele.

Artikel veröffentlicht am ,

Ubisoft konnte im vierten Quartal 2006/2007, das zum 31. März zu Ende ging, einen Umsatz von 197 Millionen Euro erzielen, 37,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Selbst hatte Ubisoft ein Umsatzziel von 152 Millionen Euro ausgegeben. Im gesamten Geschäftsjahr setzte Ubisoft 680 Millionen Euro um, 24,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Stellenmarkt
  1. Clinical Trial Associate (f/m/d)
    ITM Isotope Technologies Munich SE, Garching
  2. Data Scientist (m/w/d)
    Zühlke Engineering GmbH, Hannover, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Stuttgart
Detailsuche

Verantwortlich für die guten Zahlen sind vor allem zwei neue Titel sowie anhaltender Erfolg von älteren Spielen. So wurde Tom Clancy's Ghost Recon Advanced Warfighter 2 für die Xbox 360 über ein Million Mal verkauft. Die Teenage Mutant Ninja Turtles konnte Ubisoft über 1,1 Millionen Mal auf acht verschiedenen Plattformen verkaufen.

Weiterhin gut verkauft sich auch Tom Clancy's Rainbow Six Vegas, das mittlerweile auf 1,7 Millionen verkaufte Exemplare kommt, und die Wii-Spiele Rayman und Red Steel mit 830.000 bzw. 950.000 verkauften Exemplaren. So ist Ubisoft bei Wii und Nintendo DS derzeit der größte bzw. zweitgrößte unabhängige Spielehersteller.

Für das Geschäftsjahr 2007/2008 peilt Ubisoft einen Umsatz von 800 Millionen Euro an und erhöht damit die Prognose.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  2. Social-Media-Plattform: Paypal will Pinterest kaufen
    Social-Media-Plattform
    Paypal will Pinterest kaufen

    Der Zahlungsabwickler Paypal soll bereit sein, 45 Milliarden US-Dollar für den Betreiber digitaler Pinnwände zu bezahlen.

  3. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /