Abo
  • Services:

Alice bietet Mobilfunkoption ohne zusätzliche Grundgebühr

Kostenlose Telefonate von Alice Festnetz zu Alice Mobilfunk und umgekehrt

Festnetztelefonie und Internetzugang hat der Telekommunikationsanbieter Hansenet schon länger im Angebot. Nun sollen Alice-Kunden auch mobil telefonieren können, Hansenet hat hierzu eine Partnerschaft mit O2 geschlossen. Alice-Kunden, die den neuen Mobilfunktarif hinzunehmen, sollen untereinander kostenfrei miteinander sprechen können, egal ob sie eine Alice-Festnetznummer oder eine Handynummer anrufen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Hansenet verspricht sich mit diesem Angebot, weitere Kunden zu gewinnen: Eine Kundenbefragung ergab laut Hansenet, dass die Hälfte aller Telefongespräche mit nur einem Gesprächspartner geführt wird. Bei 80 Prozent der Befragten war das meist auch immer der gleiche Gesprächspartner, nämlich der Lebenspartner oder einem Familienmitglied.

Stellenmarkt
  1. MorphoSys AG, Planegg
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg

Wer bereits Alice-Kunde ist, kann zu seinem Alice-Light-, Alice-Fun- und Alice-Deluxe-Vertrag das Mobilfunkangebot als Option hinzubuchen, zusätzliche Grundgebühr und ein Mindestumsatz fallen nicht an. Für die Anrufe in alle deutschen Netze berechnet Hansenet einheitlich 15 Cent pro Minute, eine SMS kostet ebenfalls nicht gerade günstige 15 Cent. Sonderrufnummern und Datenverbindungen sind wie üblich davon ausgeschlossen.

Für einen DSL-Anschluss mit bis zu 4 MBit inkl. Internetflatrate, einen Telefonanschluss plus Telefonflat ins deutsche Festnetz, einer SIM-Karte für das Handy inklusive kostenloser Telefonate zu Alice Mobil sowie 200 Minuten für Telefonate vom Mobilfunk in das deutsche Fest- bzw. Mobilfunknetz bietet Hansenet das Paket Alice Complete für 59,90 Euro im Monat an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Rex 11. Feb 2008

unszwar ich habe mal eine ganz andere frage ich weis nicht ob es zuvor die rede war aba...

menschmeier 30. Apr 2007

Na da werde ich mir gleich mal die SIM-Karte zuschicken lassen. Und wenn ich sie habe...

Tim Helmert 27. Apr 2007

das erste was mir bei dir einfällt ist: erstmal denken, dann schreiben erstens ist...

Anke 27. Apr 2007

Ja klar - so blöd bin ich auch nicht. Ich glaube nur nicht, daß der neue...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /