Abo
  • Services:
Anzeige

Googles Desktop-Suche in neuer Version

Google Desktop 5 für verschiedene Sprachen verfügbar

Mit einem Schlag hat Google die Version 5 der Desktop-Suche für Windows in zahlreichen Sprachen veröffentlicht. Die aktuelle Fassung bringt vor allem Verbesserungen an der Sidebar, in der Widget-Funktion sowie bei der Dateisuche. Außerdem sollen verbesserte Sicherheitsfunktionen den Nutzer besser vor Angriffen schützen. Die Mac-Version der Desktopsuche hat nur ein kleines Update erfahren.

Die Vorschaufunktion bei der Dateisuche soll dem Nutzer ersparen, ein gefundenes Dokument erst mit der zugehörigen Applikation öffnen zu müssen. Stattdessen kann ein solches Dokument durch Google Desktop 5 im Browser betrachtet werden. Die Voransicht soll bereits einen Ausblick geben, was die Datei enthält. Google verspricht sich davon eine gesteigerte Effektivität der Desktop-Suche.

Anzeige

Die optisch überarbeitete Sidebar bindet sich nun stärker in den Desktop ein und kann auch Gadgets aufnehmen sowie verwalten. Generell sollen sich die Google-Gadgets leichter hinzufügen lassen. Diese Miniprogramme bieten die Einbindung neuer Funktionen in die Desktop-Oberfläche, die auf bestimmte Einsatzbereiche begrenzt sind. So lassen sich Wetterberichte, News- und Börsenticker oder auch Uhren oder Zugriffe auf bestimmte Webdienste nachrüsten.

Für eine verbesserte Sicherheit bringt Google Desktop 5 eine Funktion, die darauf hinweist, falls eine Webseite vertrauliche Daten versucht auszuspähen oder Programmcode einschleusen will. Wie dieser Mechanismus arbeitet, verriet Google nicht. Zuletzt wurde im Februar 2007 eine gefährliche Sicherheitslücke in Google Desktop bekannt, zu der Google immer noch keinerlei Informationen bekannt gegeben hat. Vermutlich wird sich auch durch die aktuelle Desktop-Suche nichts daran ändern, dass Google bei Sicherheitslücken versucht, diese zu verheimlichen, anstatt die Kunden aktiv zu informieren und auf die Risiken hinzuweisen.

Google Desktop 5 kann für die Windows-Plattform in deutscher Sprache unter desktop.google.de heruntergeladen werden. Ungewöhnlich: Bislang gab es die Beta-Version von Google Desktop 5 nur in englischer Sprache. Bei den Vorversionen hatte Google die Beta-Fassungen der Desktop-Suche nach der englischen Ausführung in anderen Sprachen veröffentlicht und die Final-Version dann zunächst nur in Englisch veröffentlicht. Mit der aktuellen Entwicklung schwenkt Google offenbar um und veröffentlicht neue Software-Versionen nun zeitgleich in den diversen Sprachen.

Die Mac-Ausführung von Google Desktop wurde erst Anfang April 2007 als Beta-Version veröffentlicht. Mit einem Update sollen einige kleine Fehler korrigiert werden. Außerdem soll die Geschwindigkeit der Software gesteigert worden sein. Google Desktop 1.0.1 Beta steht ab sofort für MacOS X 10.4 und höher zum Download bereit.


eye home zur Startseite
jockl 01. Mai 2007

Also bei der Version 3 war es so, daß Google DesktopSearch alle Dokumente der User auf...

Ratatösk 27. Apr 2007

ich benutze die Google Desktop Suche... gefällt mir sehr gut... ob man gadgets braucht...

JrCool 27. Apr 2007

Öhhmmm es sollt Leute geben die haben mehr als einen PC, Netzwerkfestplatten damit alle...

Whampa 27. Apr 2007

Ich nutze bislang die Yahoo-Desktopsuche (X1). Dabei durchsuche ich u.a. mehrere große...

Tscherno 27. Apr 2007

ist eine möglichkeit das vernünftig in den Explorer einzubinden - Stichwort "Drag&Drop...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. Zürich Beteiligungs-Aktiengesellschaft, Köln
  3. STRABAG Property and Facility Services GmbH, Münster
  4. Consors Finanz, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€
  2. täglich neue Deals
  3. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. LTE

    Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab

  2. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  3. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

  4. Skygofree

    Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner

  5. World of Warcraft

    Schwierigkeitsgrad skaliert in ganz Azeroth

  6. Open Source

    Microsoft liefert Curl in Windows 10 aus

  7. Boeing und SpaceX

    Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  8. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  9. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  10. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Re: GSM noch mind. 5 Jahre

    RipClaw | 20:44

  2. Re: Schöne Änderung.

    nille02 | 20:42

  3. Re: Sinnlos

    Hotohori | 20:38

  4. Tarif mit echtem Prepaid?

    Kondom | 20:38

  5. Re: Das darf zum trend werden bitte mit der...

    countzero | 20:35


  1. 19:16

  2. 17:48

  3. 17:00

  4. 16:25

  5. 15:34

  6. 15:05

  7. 14:03

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel